1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen

Grenzmuseum Schifflersgrund hat jetzt ein modernes Logo

Erstellt:

Kommentare

Soll die Neuausrichtung zum Ausdruck bringen: das neue Logo des Grenzmuseums Schifflersgrund bei Asbach-Sickenberg. Die neue sogenannte Wort-Bild-Marke wird ab kommendem Jahr schrittweise in den öffentlichen Auftritt des Museums eingeführt. Grafik: hessensound
Soll die Neuausrichtung zum Ausdruck bringen: das neue Logo des Grenzmuseums Schifflersgrund bei Asbach-Sickenberg. Die neue sogenannte Wort-Bild-Marke wird ab kommendem Jahr schrittweise in den öffentlichen Auftritt des Museums eingeführt. © hessensound/nh

Das Grenzmuseum Schifflersgrund hat sich zum diesjährigen Weihnachtsfest selbst ein Geschenk gemacht: ein neues Logo.

Asbach-Sickenberg – Entstanden ist eine Wort-Bild-Marke. „Das neue Logo vereint die Geschichte der Grenze mit dem Grünen Band heute, spiegelt sowohl den historischen Ort als auch die Architektur des neuen Ausstellungsgebäudes wider und drückt nicht zuletzt unser kommunikatives Verständnis von historisch-politischer Bildung und Forschung aus“, so Museumsleiter Dr. Christian Stöber.

„Unsere inhaltlichen Vorgaben finden sich darin in Gänze wider. Es ist ein Meilenstein für die Zukunft, Modernisierung und Professionalisierung des Grenzmuseums und wird sich auch in der neuen Dauerausstellung wiederfinden.“

„Anlass für das neue Logo war die grundlegende Neugestaltung des Grenzmuseums, die mit einem Leitbildprozess und einem strukturellen Umbruch einhergeht“, so Stöber.

Alles in einem Design vereinen

„Wir haben analysiert, für was Schifflersgrund steht, was den historischen Ort ausmacht, welche Werte und Ziele wir verfolgen – als Masterplan für die zukünftige Weiterentwicklung unserer Einrichtung.“

All das sollte grafisch erstmals in ein eigenes sogenanntes Corporate Design fließen.

Mit der Umsetzung wurde die Marketingabteilung der Hessensound Veranstaltungstechnik GmbH unter der Federführung von Martina Adler beauftragt. „Gemeinsam mit dem Team des Museums haben wir uns zunächst ganz grundlegend damit auseinandergesetzt, wo das Museum herkommt und wo es mit seiner Neuausrichtung hinmöchte“, so Martina Adler.

Mit Leader-Mitteln gefördert

Man habe Erkenntnisse verdichtet und das extrahiert, was sich unbedingt in der grafischen Übersetzung wiederfinden sollte. Das Grenzmuseum Schifflersgrund ist Begegnungsstätte und Lernort, der menschennah die Gegenwart mit der Vergangenheit verknüpft.

Das neue Corporate Design wird ab 2023 schrittweise umgesetzt, zunächst bei Drucksachen und weiteren klassischen Werbemitteln, später auch online wie auf der Website.

Gefördert wurde das Projekt mit Leader-Mitteln der Regionalen Aktionsgruppe Eichsfeld.

(red/salz)

Auch interessant

Kommentare