Dauerregen sorgte für zahlreiche Feuerwehreinsätze

Starke Regenfälle hielten die Feuerwehren auf Trab: Die Freiwillige Feuerwehr Hessisch Lichtenau war auf der Landstraße zwischen Fürstenhagen und Quentel im Einsatz. Foto: Feuerwehr Hessisch Lichtenau

Werra-Meißner. Starke Regenfälle haben am Dienstagabend im Kreis für zahlreiche Einsätze der Feuerwehren gesorgt.

Aufgrund überfluteter Straßen rückten die Wehren in Hessisch Lichtenau, Großalmerode, Bad Sooden-Allendorf und Witzenhausen aus.

„Es wurden Kanaldeckel gesichert, Wassermassen abgepumpt und Abwasserkanäle frei gemacht“, bestätigte Kreisbrandinspektor Christian Sasse auf Anfrage. Teilweise wurden auch Sandsäcke eingesetzt, um den Wassermassen den Weg zu weisen. So auch am A44-Zubringer an der Anschlussstelle West bei Hessisch Lichtenau, wo Erde von einer Böschung auf die Fahrbahn gespült wurde.

Bei den zwölf erfassten Einsätzen handelte es sich laut Sasse ausschließlich um überflutete Straßen. „Einsätze aufgrund vollgelaufener Keller sind mir keine bekannt.“ Zudem mussten die Wehren nur im Nordkreis ausrücken, „rund um Eschwege war es ruhig“. Zwischen zehn und 20 Feuerwehrleute seien im Schnitt pro Einsatz vor Ort gewesen. Rund um Hessisch Lichtenau, wo es zeitgleich zu mehreren Überflutungen kam, waren gut 50 Feuerwehrleute im Einsatz. Tags darauf waren alle Behinderungen durch die Regenfälle wieder behoben.

Dauerregen sorgte für zahlreiche Feuerwehreinsätze

„Die Entwässerungseinrichtungen sind nur für normale Regenereignisse ausgelegt“, nennt Joachim Schmidt, Pressesprecher von Hessen Mobil den Grund für die Überflutungen. Bei „unwetterartigen Regenereignissen mit starkem und lang anhaltenden Regen“ würden diese Kapazitäten überschritten. Erschwerend kam hinzu, dass „der Boden der umliegenden Flächen teilweise gefroren war und die Wassermassen nicht im normalen Maß aufnehmen konnte“. So rückten am Dienstagabend auch sieben Mitarbeiter des Straßenbetriebsdienstes von Hessen Mobil aus. Die rutschende Böschung an der A 44 erforderte mit sechs Stunden den längsten Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.