Angebote Online und im Radio

Dekanin Ulrike Laakmann spricht im Interview über das Osterfest in der Coronakrise

Dekanin Ulrike Laakmann (rechts) macht im Oster-Interview auf eine besondere Andacht, gestaltet von Pröbstin Katrin Wienold-Hocke (links), aufmerksam.
+
Dekanin Ulrike Laakmann (rechts) macht im Oster-Interview auf eine besondere Andacht, gestaltet von Pröbstin Katrin Wienold-Hocke (links), aufmerksam.

Ulrike Laakmann, Dekanin des Kirchenkreises Werra-Meißner, spricht im Interview mit unserer Zeitung über die Bedeutung von Ostern.

Welche Bedeutung hat das Osterfest für Christen im Allgemeinen?

An Ostern feiern wir als Christen über die Zeit von Karfreitag bis zum Ostermorgen den Sieg des Lebens, der Liebe und der Hoffnung, die über den Tod hinaus reichen. Es ist ein Weg, auf dem man das Besondere und Einmalige unseres Glaubens nachempfinden kann. Der Tod wird dabei eben nicht ausgeklammert, sondern mit allem Schmerz und Leid, den er bringt – eine Krankheit, eine Pandemie etwa, die man nur schwer begreifen kann – wahrgenommen. Aber der Sieg des Lebens und der Liebe wird dagegengestellt. Das kann man im Gebet und Singen und gemeinsamen Feiern erleben.

Aber in der Krise ist alles anders. Wie findet Ostern statt, wenn Gottesdienste nicht gemeinsam gefeiert werden können?

Dass wir diese in diesem Jahr nicht feiern dürfen, ist herausfordernd. Aber es ist ein Ausdruck der Nächstenliebe, dass wir es in diesem Jahr nicht tun, um Rücksicht zu nehmen und andere zu schützen. Stattdessen sind die Gemeinden kreativ unterwegs, um die Botschaft dennoch erlebbar zu machen. Es werden alle Kommunikationskanäle genutzt, etwa über die sozialen Netzwerke, über das Radio und per Video-Aufzeichnung. Auch ganz klassisch per Brief aus dem Pfarramt oder als Ansprache, die man auf dem Anrufbeantworter anhören kann.

Welche Angebote gibt es an Ostern speziell im Kirchenkreis Werra-Meißner?

Auf unserem Video-Kanal, der als Link über die Homepage des Kirchenkreises Werra-Meißner zu erreichen ist (kirchenkreis-werra-meissner.de), kann man eine besondere Oster-Andacht abrufen, die von Pröpstin Katrin Wienold-Hocke gestaltet wird. Am Ostersonntag senden wir zwischen 9 und 10 Uhr zudem im Radio auf Rundfunk-Meißner. Der Osterchoral „Christ ist erstanden“ soll am Ostersonntag um 10 Uhr aus Fenstern und von Balkonen erschallen, gesungen oder auf der Posaune oder Trompete geblasen. Außerdem beteiligen sich alle Gemeinden am gemeinsamen Läuten um 12 Uhr.

Was bedeutet den Menschen der Beistand durch die Kirche in der Krise?

Es gibt viele Ängste und Sorgen. Deshalb brauchen die Menschen Zuspruch und die Vergewisserung von Gottes Beistand, dass es jemanden gibt, der sie trägt und hält. Wir glauben, dass die Corona-Krise mit ihren Maßnahmen der Distanzierung uns nicht von der Liebe Gottes abschneiden kann. Und darum können wir zeigen, in Kooperation mit anderen Partnern, dass das kirchliche Sorgennetz für die Menschen da ist. So zum Beispiel die Aktion „Dich schickt der Himmel“, die die Kirche mitorganisiert, oder „Wir gegen Corona“, an der sich Kirchengemeinden beteiligen.

Welche neuen Formate könnten nach der Krise weiter genutzt werden?

Ich freue mich sehr auf den Tag, an dem wir uns wieder versammeln können! Aber wir machen jetzt auch erstaunlich gute Erfahrungen mit ganz anderen Ideen oder den Online-Formaten. Wir lernen, dass es auch neue Wege gibt, auf denen der Heilige Geist weht. Die wichtige Kreissynode abzusagen, ist mir sehr schwergefallen. Aber auch in der Gremienarbeit lernen wir gerade, wie wir Besprechungen per Video-Konferenzen abhalten können. Das spart auch viele Fahrkilometer. Dies können wir sicher weiter nutzen, auch im Sinne der Bewahrung der Schöpfung.

Von Kristin Weber

Ostern trotz Corona genießen - Osterhasen backen

Für Redakteur Thomas Schlenz gehört an Ostern* neben Ostereiern auch ein Ostergebäck dazu. Sein Favorit ist ein selbst gebackener Osterhase. Der funktioniert übrigens auch ohne Backhefe, die aktuell in vielen Supermärkten ausverkauft ist. Damit der Hase gut gelingt, ist eine Form von Vorteil, aber es lassen sich auch süße Muffinosternester gestalten.

*hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.