1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen

Der Charme zieht ein: So geht‘s mit dem Capitol-Kino Witzenhausen weiter

Erstellt:

Von: Konstantin Mennecke

Kommentare

Ist mittlerweile wieder sicher verpackt: Eine Manufaktur hat den neuen Tresen für das Capitol-Kino in Witzenhausen gebaut. Echtholz, goldene Elemente und indirekte Beleuchtung sorgen für besonderen Charme.
Ist mittlerweile wieder sicher verpackt: Eine Manufaktur hat den neuen Tresen für das Capitol-Kino in Witzenhausen gebaut. Echtholz, goldene Elemente und indirekte Beleuchtung sorgen für besonderen Charme. © Wolfgang Würker

Witzenhausen – Wer von außen schaut, der erkennt keinen Unterschied. Wenn sich die Tür zum Witzenhäuser Capitol-Kino öffnet, dann erkennt man ihn aber schon, den noch sicher verpackten Charme, den das Lichtspielhaus eventuell bereits ab Oktober ausstrahlen soll.

Der Eingangsbereich wirkt groß und trotz der Baustellen-Situation einladend. Viele Sitzmöbel stehen, wenn auch noch sicher verpackt, an ihren Plätzen, im großen Saal brummen noch die Trocknungsgeräte. Beim Rundgang durch das Kino lässt Dr. Wolfgang Würker den Blick durch den umgebauten großen Saal schweifen. „Das wird ein ganz besonderes, ein noch besseres Kinoerlebnis“, betont er. Möglich wird das, weil der Saal jetzt etwas kompakter geworden ist. Zudem wurde die Leinwand gedreht, im kommenden Jahr soll es neue Kinosessel geben. „Das Geld dafür ist bereits da, für dieses Jahr sind die Sessel noch voll ausreichend“, sagt der Kino-Chef.

Wolfgang Würker und sein Team scharren förmlich mit den Hufen, den Kino-Betrieb endlich wieder aufnehmen zu können. „Es brennt uns unter den Nägeln, es muss jetzt endlich wieder losgehen“, sagt er und lacht. Momentan das Zünglein an der Waage, was die Kinoöffnung anbelangt, sei der Brandschutz. Einzelne Punkte gelte es noch zu klären. In Sachen Brandschutz habe sich seit dem Start des Umbaus viel getan. Brandschutztüren, die einzelne Brandabschnitte voneinander trennen, sind eingebaut. Zudem gibt es Änderungen bei den Fluchtwegen. Änderungen gibt es auch bei der Ausrichtung des Kinos – zumindest in Teilen. Viele Sitzmöglichkeiten im geräumigen Foyer sollen künftig das Verweilen ermöglichen. „Auch wer nur einen Kaffee oder einen Wein trinken möchte, ist bei uns willkommen“, betont Würker. Der Umbau des Quartiersplatzes Mühlstraße Ecke Gelsterstraße, der von der Stadt geplant und umgesetzt wird (HNA berichtete), ergänze das Konzept des Kinos, nicht nur Filme zu zeigen, sondern auch Kultur zu bieten, perfekt. Zudem unterstütze die Stadt das Kino bei den Bauarbeiten auch finanziell. „Wir haben bereits jetzt die ersten Anfragen für Feiern, Sondervorstellungen und andere Veranstaltungen. Die Menschen in der Region sehnen sich nach ihrem Kino“, sagt Wolfgang Würker. Deshalb sollen sie es möglichst bald zurückkommen.

Der Kinostart wird in jedem Fall ein bildstarker. „Viele Filme haben wir aufgehoben und können sie im Herbst/Winter zeigen“, so der Kinomacher. Zudem läuft ab Weihnachten der neue Avatar-Teil „The Way of Water“ in die Kinos.

Auch interessant

Kommentare