Der Spargel ist endlich da!

Spargelköpfe aus der Erde.
+
Leckerer Spargel: Nach einiger Verzögerung ist das beliebte Stangengemüse auch im Werra-Meißner-Kreis erntebereit.

Gut zwei Wochen länger als in den vergangenen Jahren mussten Genießer auf ihn warten: Aber nun ist der da, der Spargel.

Wir zeigen Ihnen, bei welchen Erzeugern Sie das beliebte Spargel-Gemüse in ernterfrischer Qualität abholen können.

Feldladen Kanngießer in Aue: Frischer Bio-Werratal-Spargel

Mit rund dreiwöchiger Verzögerung hat nun auch die Ernte im Feldladen Kanngießer in Aue begonnen.

Spargel in allen Varianten: Volker Kanngießer bietet in seinem Feldladen alles für das perfekte Spargelgericht.

Ab sofort gibt es hier den frischen Bio-Werratal-Spargel in hervorragender Qualität. Aufgrund der kalten Temperaturen, insbesondere in den Nächten, fallen die Erntemengen in diesem Jahr geringer aus. „Bei uns bekommen die Kunden den bio-zertifizierten Werratal-Spargel direkt im Feldladen“, erklärt Spargelbauer Volker Kanngießer. Der Kunde kann hier sowohl den klassischen Bleichspargel als auch den Grünspargel abholen, auf Wunsch auch frisch geschält. „Wir bauen unterschiedliche Sorten an, um den Spargel möglichst lange anbieten zu können.“

Spargelbrot und das passende Bier

Passend dazu gibt es jetzt auch wieder das leckere Spargelbrot, eine Kooperation vom Feldladen Aue und der Bäckerei Hufgard. Und als besonderes Präsent gibt es zu jedem Spargelbrot eine 0,33 Literflasche des neuen Jacobinus Naturradlers gratis dazu. „Wir freuen uns, dass wir mit der Eschweger Klosterbrauerei und der Bäckerei Hufgard auf regionale Partner setzen können“, so Volker Kanngießer weiter.

„Spargel to go“: Gerichte zum Abholen

Am Wochenende bietet die Feldladen-Küche auch wieder „Spargel to go“, also leckere und frische Spargelgerichte und weitere bekannte Speisen zum Abholen an. Vorbestellungen werden gerne unter der 0 56 51/2 27 72 25 entgegengenommen. Die aktuelle Speisekarte ist unter www.feldladen.de abrufbar.

Der Weg zum Feldladen: Umweg einplanen

In diesem Frühjahr müssen die Kunden einen kleinen Umweg in Kauf nehmen, um zum Feldladen zu gelangen: Die Vollsperrung der Ortsdurchfahrt Niederdünzebach und die gleichzeitige Sperrung der Werrabrücke zwischen Frieda und Aue, die für Mitte Mai geplant ist, „stellt für uns eine große Einschränkung dar“, bedauert Volker Kanngießer. Die Bürgermeister von Wanfried und Eschwege sind wegen einer beschilderten Umleitung um Mithilfe gebeten worden. „Bis dahin empfehlen wir unseren Kunden, die Baustelle Niederdünzebach über die Linienbusstrecke Oberdünzebach – Niederdünzebach zu umfahren“, so Kanngießer, der hofft, dass die Kunden dem Feldladen dennoch aufsuchen und nicht nur den leckeren Bio-Spargel, sondern in einigen Wochen auch die feldfrischen Erdbeeren entweder selbst pflücken oder direkt im Laden abholen. Der Feldladen Kanngießer hat montags bis freitags jeweils von 10 bis 13 sowie von 15 bis 18 Uhr und samstags und sonntags von 10 bis 13 Uhr geöffnet.

Gutshof Wicke: Genug Spargel für alle

Gut zwei Wochen länger als im vergangenen Jahr mussten Genießer auf ihn warten: Aber nun ist er da, der Spargel und trotz zeitlicher Verzögerung gibt es ihn beim Gutshof Wicke in Jestädt in bester Qualität.

Ganz frisch vom Feld: Beim Gutshof Wicke gibt es das weiße Stangengold in bester Qualität.

Kalte Nächte, kühle Tage: Wicke setzt auf Verfrühungsfolie

So wie wir bis zuletzt unseren Wintermantel noch nicht einmotten konnten und wärmende Frühlingstemperaturen herbeigesehnt haben, so hat auch dem leckeren Stangengemüse die Sonne gefehlt. Neben einer beständigen Temperatur gehört nämlich auch die kontinuierliche Sonneneinstrahlung zu den Faktoren, die beim Wachstum des Spargels ausschlaggebend sind. Beides war in diesem Jahr eher mäßig, hinzu kamen frostige Aprilnächte, die auch nicht zuträglich waren. „Das sind Gegebenheiten, auf die niemand einen Einfluss hat“, weiß Spargelbauer Philipp Wicke vom gleichnamigen Gutshof in Jestädt. Zwar versucht der Gutshof mit Verfrühungsfolie und Luftkammern die Temperaturen auf den Spargelfeldern herzustellen, aber in die natürlichen Bedingungen kann man nicht eingreifen. „Eigentlich ist es auch ganz normal, dass wir in Nordhessen erst Ende April so weit sind“, im Gegensatz zur südhessischen Spargelregion sei das Klima hier einfach etwas anders.

Große Auswahl im Hofladen

Aber jetzt ist er endlich da, der leckere Spargel, der in den kommenden zehn Wochen auf so manchem Mittagstisch nicht fehlen wird. Im Hofladen der Familie Wicke gibt es den Spargel in unterschiedlichen Sortierungen, Größen und Dicken.

Gerne wird der Spargel auch frisch geschält. Neben dem Verkaufsschlager der klassischen weißen Spargelstangen gibt es hier auch den grünen Spargel. Und natürlich auch weitere Zutaten für das perfekte Spargelessen: Sauce Hollandaise, Kartoffeln, verschiedene Schinkensorten vom Teichhof in Grandenborn, Eier vom Hof Menthe und den passenden Weißwein. „Unsere Produkte sind von bester deutscher Qualität“, verspricht Philipp Wicke.

Auf Bestellung: 12 Uhr abholen, 13 Uhr genießen

Weil der Spargel so begehrt ist, empfiehlt das Team vom Hofladen, vorab Bestellungen aufzugeben. „Wer möchte, kann seinen Spargel mittags um zwölf geschält bei uns holen und um 1 Uhr bereits verspeisen. Frischer und besser geht es nicht.“

Der Hofladen der Familie Wicke ist immer montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr und in der Spargelsaison samstags von 8 bis 16 sowie sonn- und feiertags von 10 bis 12 Uhr geöffnet. Bestellungen können vorab unter der 0 56 51/2 19 34 aufgegeben werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.