Direkt aus dem Kreis

Sommer, Sonne, Erdbeeren

Erdbeeren selber pflücken: Auf zahlreichen Feldern in der Region haben Sie die Möglichkeit, eure Erdbeeren selbst zu ernten.
+
Erdbeeren selber pflücken: Auf zahlreichen Feldern in der Region haben Sie die Möglichkeit, eure Erdbeeren selbst zu ernten.

Sonne und Erdbeeren - das Duo, das den Sommer perfekt macht, ist endlich da. Auf vielen Feldern und Hofläden in unserem Kreis sind die leckeren Früchte endlich reif und reichlich vorhanden. Wir verraten Ihnen, wo Sie hochwertige Produkte bekommen können.

Feldladen Kanngießer in Aue: Frische Bio-Erdbeeren

Der Feldladen Kanngießer ist derzeit mit etwas Aufwand zu erreichen. Dieser wird aber mit zuckersüßen Bio-Erdbeeren belohnt.

Seit fünf Jahren setzt Volker Kanngießer nun schon auf den ökologischen Anbau seiner Feldfrüchte und ist begeistert: „Wir bieten perfekte Qualität, das wissen unsere Kunden zu schätzen und schlagen immer schnell zu.“ Auch das Selbstpflücken ist ab sofort wieder auf den Feldern in Aue und Frieda möglich. Aufgrund der schwierigen Anfahrt wird um telefonische Anmeldung gebeten. Die Erdbeeren werden ohne jeglichen Einsatz von chemischem Dünger und Pflanzenschutzmitteln angebaut. „Hier ist viel Handarbeit erforderlich, aber die leisten wir für den nachhaltigen Anbau unserer Produkte gerne.“ Übrigens hat der Hofladen jetzt auch noch für kurze Zeit seinen beliebten und ebenso bio-zertifizierten Spargel im Angebot. Die Gastronomie hat auch wieder geöffnet: Freitag- und Samstagabend sowie Sonntagmittag gibt es warme Speisen, sonntagnachmittags hausgemachten Kuchen. Um vorherige Anmeldung wird unter der 0 56 51/2 27 72 25 gebeten.

Der Feldladen in Aue hat täglich von 10 bis 13 Uhr sowie von 15 bis 18 Uhr geöffnet. Aufgrund der gleichzeitig stattfindenden Baumaßnahmen der Werrabrücke zwischen Frieda und Aue und der Vollsperrung der Ortsdurchfahrt Niederdünzebach aktuell schwer zu erreichen. Aus Eschwege kommend erreicht man den Feldladen über Oberdünzebach auf der alten Landstraße nach Niederdünzebach. „Wir freuen uns über alle Kunden, die den Weg trotzdem zu uns finden“, so Volker Kanngießer und hofft, dass alle Erdbeerfreunde den Umweg, gerade aus Richtung Frieda/Schwebda kommend, auf sich nehmen. Weitere Infos auch unter feldladen.de.

Nachhaltige Erdbeeren: Hof Klenke hat saftige Bio-Erdbeeren

Selbst pflücken oder abholen: Tobias Klenke hat Bio-Erdbeeren.

Seit 2016 bewirtschaftet die Familie Klenke ihren Hof nach Naturland Bio-Richtlinien.

Der Naturland Verband kontrolliert die Einhaltung der Bio-Richtlinien in der Landwirtschaft und die Arbeitsbedingungen der Arbeitskräfte. Das garantiert einen nachhaltigen Anbau von der Saat bis zum Kunden. Der Verzicht auf Herbizide, Fungizide und Insektizide schont den Boden, das Wasser, die Luft, alle wild lebenden Tiere und den Menschen. Auf dem Hof werden Spargel, Erdbeeren, Äpfel, Kartoffeln, Getreide, Bohnen, Erbsen und Zwischenfrüchte angebaut. Gerne begrüßt die Familie, alle Kunden, die die leckeren Erdbeeren selbst pflücken oder ganz bequem im Hofladen einkaufen.

Weitere Informationen gibt es auch unter der Rufnummer 0 56 52/28 63 oder auf werratal-spargel.de. Die Familie Klenke freut sich auf Ihren Besuch!

Erdbeeren vom Feld an der B27: Die Pflücksaison auf dem Feld der Familie Iffert hat begonnen

Direkt an der B27: Die Pflücksaison hat auf dem Feld der Familie Iffert begonnen.

Seit vergangenem Samstag herrscht auf dem Feld der Familie Iffert wieder reger Betrieb, denn viele wollen die leckeren Erdbeeren haben.

Praktisch ist, dass das Feld direkt an der Bundesstraße bei Wichmannshausen liegt, viele junge Familien kommen pflücken zusammen, aber auch Durchreisende, die sich noch schnell frischen Proviant für die Reise mitnehmen. Die Erdbeersaison wird noch bis Ende Juli dauern. Hubert Iffert baut drei verschiedene Sorten an, mit denen er die kommenden Wochen gut abdecken kann. Auf gut zwei Hektar können die Kunden entweder selbst pflücken oder kann man am Feld oder im Blumengeschäft der Familie Iffert in Wichmannshausen, Erdbeeren kaufen sowie vorbestellen.

Geöffnet hat das Erdbeerfeld montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr sowie samstags und sonntags von 8 bis 14 Uhr. Kontakt und Infos unter 0179/2 99 98 97.

So schmeckt der Sommer: Beerenhof Feußner hat süße Erdbeeren

So schmeckt der Sommer: Ulrich Feußner bietet die süßen Erdbeeren zum Selbstpflücken oder Abholen

In dieser Woche hat sie endlich offiziell angefangen: die Erdbeersaison 2021. Und kaum hat die Familie Feußner ihre Erdbeerfelder in Frieda eröffnet, füllen hier schon unzählige Selbstpflücker die saftig-roten Beeren in ihre Eimer. „Sie schmecken einfach nach Sommer“, das sagen nicht nur Obstbauer Ulrich Feußner, sondern auch seine Kunden, die mit ausreichend Abstand pflücken können. „Eigentlich sind wir gut in der Zeit“, erklärt Ulrich Feußner. „Und da wir jetzt viele warme Nächte in Folge haben, reifen die Beeren sehr schnell.“ Die Erdbeerfelder in Frieda sind also gut bestückt, für Selbstpflücker, aber auch für den direkten Verkauf am Stand in Höhe des Sportplatzes oder direkt im Hofladen der Familie Feußner in Wanfried sind ausreichend Erdbeeren vorhanden. Im Hofladen gibt es neben den zuckersüßen Beeren, die botanisch zu den Nüssen zählt, auch Wein, Eier und viele weitere regionale Produkte. „Wir sind ein QS-zertifizierter Betrieb und für unsere hochwertigen Produkte ausgezeichnet“, so Ulrich Feußner. Wer sich selbst von dem Geschmack überzeugen will, kann montags bis samstags jeweils von 7 bis 18 Uhr und sonntags von 8 bis 12 Uhr zum Erdbeerpflücken kommen.

Der Hofladen in Wanfried hat montags bis samstags von 8 bis 12 sowie von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Weitere Infos gibt es auch unter beerenhof-feussner.de oder unter der 0 56 55/209.

Noch gut eine Woche: Gutshof Wicke hat noch Spargel

Unter der Folie wächst noch frischer Spargel. Die grünen Stangen im Hintergrund erholen sich schon für die Saison 2022.

Kurz bevor die diesjährige Saison in gut einer Woche endet, bietet der Gutshof Wicke noch bis zum nächsten Wochenende seinen exzellenten Spargel an. Traditionell ist am Johannistag, 23. Juni, Schluss mit dem leckeren Stangengemüse. „Danach muss sich der Spargel erholen und für die kommende Saison Kraft tanken“, weiß Spargelbauer Philipp Wicke vom gleichnamigen Gutshof in Jestädt. Wer aber so lange nicht auf das leckere Gemüse verzichten will, kann die frischen Stangen auch einfrieren und nach Bedarf genießen. Übrigens: Die Erdbeere ist auch der perfekte Begleiter des Spargels. Weitere Infos gibt es auch unter gutshof-jestaedt.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.