1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen

Diesel-Klau auf Baustellen und bei Firmen: Diebe zapfen illegal Sprit ab

Erstellt:

Von: Stefanie Salzmann

Kommentare

Spritdiebstahl
Hohe Spritpreise machen den Diebstahl von Benzin und Diesel auch im Werra-Meißner-Kreis besonders lukrativ. © Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/dpa

Hohe Diesel- und Benzin-Preise lassen im Werra-Meißner-Kreis die Zahl der Kraftstoff-Diebstähle und Tankstellenbetrügereien steigen.

Eschwege – Ein Blick in die seit Beginn des Jahres von der Polizei gemeldeten Kraftstoffdiebstähle spricht eine deutliche Sprache. Häufig auf Großbaustellen entlang des A-44-Baus, aber auch von Betriebsgeländen wird fleißig illegal gezapft. Seit dem Ausbruch des Krieges in der Ukraine und damit verbundenen Preiserhöhungen an den Tankstellen wurde der Diebstahl von insgesamt rund 2000 Litern Diesel angezeigt.

Deutlich an Schwung aufgenommen hat der Kraftstoffklau seit April. So meldete die Polizei für den Mai allein den Diebstahl von rund 1600 Litern Diesel von verschiedenen Baustellen im Landkreis.

Eschwege (Werra-Meißner-Kreis): Diesel-Diebstahl aus Kalkwerk Vockerode

Für die Polizei ist zunächst nur ein „geringfügiger Anstieg“ im Vergleich zu den Vorjahren zu erkennen, so der Sprecher der Polizei im Werra-Meißner-Kreis, Alexander Först. „Diese ist jedoch nicht zwingend auf die Preissteigerung bei Benzin und Diesel zurückzuführen, da es bei den Fallzahlen immer wieder zu Schwankungen kommt.“ Allerdings würden vor allem bei Tankbetrügereien die betroffenen Tankstellen und Rasthöfe häufig erst zeitverzögert Anzeige erstatten.

Betroffen sind nicht nur größere Baustellen, sondern auch Unternehmen – wie beispielsweise das Kalkwerk Vockerode. Wie Prokurist Christian Köhler schildert, habe der gezielte Diebstahl von Diesel aus Fahrzeugen des Steinbruches bereits im Dezember vorigen Jahren begonnen – etwa zeitgleich mit dem Beginn des teurer werdenden Sprits.

Vorher gab es fünf Jahre lang keinerlei Vorfälle. Ende vorigen Jahres seien dann von einem Betriebsgelände aus allen Fahrzeugen etwa 1400 Liter Diesel gestohlen worden. Eine Gruppe Täter sei dank Überwachung später auf frischer Tat gefasst worden. „Als es akut war, wurden wir mehrmals pro Woche bestohlen – so als ob die Täter tanken fahren“, sagt Köhler. Inzwischen lässt das Unternehmen die Zugänge zu den Steinbrüchen überwachen. (Stefanie Salzmann)

Dabei stehen die Betreiber des Kalkwerks nicht alleine da: Im benachbarten Kreis Kassel stahlen Diebe im März Diesel von einem Baubetrieb.

Auch interessant

Kommentare