Souvenirs aus aller Welt: Dieter Petri besitzt 1077 Feuerwehr-Ärmelabzeichen

Stolz auf seine Sammlung: Dieter Petri aus Frieda zeigt einige seiner Abzeichen, die nach Ländern geordnet sind. Foto: Scharfe

Frieda.  Die meisten Menschen bringen Muscheln, kulinarische Spezialitäten, Kleidung, Schmuck, Figuren oder andere Dinge aus dem Urlaub mit. Dieter Petri aus Frieda hingegen sammelt bei seinen Reisen eher untypische Souvenirs.

Wenn er in fernen Ländern unterwegs ist, besucht er Feuerwehrwachen und sammelt deren Ärmelabzeichen. An diesen sehr kunstvoll gestalteten Abzeichen erkennt man, aus welcher Stadt eine Feuerwehr kommt. Mittlerweile umfasst seine Sammlung 1077 Abzeichen aus 36 Ländern, allein 430 von ausländischen Feuerwehren. „Meine Sammlung ist inzwischen so groß, dass einige Stücke in das Feuerwehrgerätehaus in Frieda ausweichen mussten“, sagt er.

„Ich nutze meine freie Zeit, um Feuerwehren aus der ganzen Welt anzuschreiben.“

Petri arbeitet bei Friedola in Frieda als Brandschutzbeauftragter und hat dort über die Betriebsfeuerwehr vor 30 Jahren seine Leidenschaft für Feuerwehr-Ärmelabzeichen entdeckt. Anfangs wurden ab und zu Abzeichen mit anderen Feuerwehren getauscht, doch Dieter Petri war so fasziniert, dass er dieses Hobby intensiver fortführte.

Seit vielen Jahren ist er selbst Feuerwehrmann und hat Spaß dabei, seine Sammlung während seiner Reisen zu erweitern. Die meisten seiner Stücke hat er persönlich erhalten, zum Beispiel während seiner Reisen in die USA oder nach Kanada.

Seine Familie und Bekannte seien für ihn eine große Unterstützung. Viele seiner gesammelten Abzeichen haben sie ihm von Reisen mitgebracht, so wuchs seine Sammlung innerhalb von fünf Jahren um 300 Stück. „Zu jedem Abzeichen habe ich eine ganz einmalige Erinnerung. Das macht für mich den besonderen Reiz beim Sammeln aus“, erklärt Petri.

Bei seinen Besuchen der verschiedenen Feuerwehren habe er sehr viele nette Menschen kennengelernt. Die meisten schenkten ihm sogar die Abzeichen, mit anderen tausche er. Man könne Feuerwehrärmelabzeichen auch für rund fünf Euro pro Stück kaufen. Der leidenschaftliche Sammler ist zusätzlich in Internet-Foren aktiv, in denen er sich mit anderen Sammlern austauscht.

Besonders stolz sei er auf das Abzeichen der Skywalker Ranch in Kalifornien, deren Eigentümer der Produzent der Star Wars Filme, George Lucas, ist. Die Ranch diente auch als Kulisse für die Filme.

Im Moment stehen Feuerwehr-Ärmelabzeichen aus Afrika auf seiner Wunschliste. „Ich nutze meine freie Zeit, um Feuerwehren aus der ganzen Welt anzuschreiben“, sagt Petri.

Zusätzlich zu seiner Abzeichensammlung besitzt der Feuerwehrliebhaber diverse Modellautos, Sprinkler, Medaillen, Helme, Mützen und sogar ganze Uniformen. Allerdings wolle er es mit dem Sammeln nicht übertreiben. Es fehle an Platz und zudem sei es ein teures Hobby, denn die Reisen und Abzeichen müssten auch finanziert werden.

Im Moment mache es Dieter Petri jedoch noch viel Freude, seine Sammlung mit außergewöhnlichen Abzeichen aus aller Welt zu erweitern, sodass er noch nicht daran denkt, aufzuhören.

Von Sonja Scharfe 

HNA-Aktion

Haben Sie auch eine Sammelleidenschaft? Egal, ob Briefmarken, Geschirr, Plüschtiere oder Sammelkarten - erzählen Sie uns von Ihrem außergewöhnlichen Hobby.

Schicken Sie uns eine E-Mail an witzenhausen@hna.de oder rufen Sie uns an unter Tel. 0 55 42 / 93 16 10. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.