Gemeindevertreter stimmen für Konzept

Dorferneuerung: Gemeinde Meißner plant 50 Projekte für 2,2 Millionen Euro

Das Konzept für die Dorferneuerung: Auf 238 Seiten stehen alle Vorhaben der Gemeinde Meißner und ihrer Ortsteile. Abgesegnet haben es nun auch die Gemeindevertreter.
+
Das Konzept für die Dorferneuerung: Auf 238 Seiten stehen alle Vorhaben der Gemeinde Meißner und ihrer Ortsteile. Abgesegnet haben es nun auch die Gemeindevertreter.

Auf 238 Seiten ist der Plan zu finden, in dem es um die Entwicklung der Gemeinde Meißner und ihrer Ortsteile geht. Wir fassen die wichtigsten Aspekte zusammen.

Abterode – Dem Integrierten kommunalen Entwicklungskonzept (Ikek) in Meißner unter dem Motto „Zukunft gestalten, Zukunft erhalten“ hat inzwischen nicht nur die Wirtschafts- und Infrastrukturbank (WI-Bank) Hessen zugestimmt, auch die Gemeindevertreter gaben am Mittwochabend ihre Zustimmung.

Gemeinde Meißner investiert 800.000 Euro

Insgesamt 50 Vorhaben für 2,2 Millionen Euro wurde damit der Weg geebnet. Auf die Gemeinde Meißner kommen nach Abzug der Förderung durch das Land Hessen noch 800 000 Euro zu, berichtet Bürgermeister Friedhelm Junghans. Dieser Eigenanteil, den Meißner aufbringen muss, verteilt sich jedoch auf die Jahre 2021 bis 2027. Einstimmig sprachen sich die Vertreter von SPD, CDU und ÜWG für das Konzept als Grundlage für das Dorfentwicklungsprogramm aus. Nun können die ersten Förderanträge für private und öffentliche Vorhaben gestellt werden.

Mit diesen Zielen wird sich die Gemeinde Meißner jetzt beschäftigen

Nachdem das Ikek beschlossen ist, werde sich die Gemeinde, so Junghans, mit den folgenden Punkten beschäftigen:

.  Einführung einer Meißner-App

.  Sanierung des DGHs in Wolfterode

.  Stärkung der neuen Mitte in Germerode

.  Ausweisung von Bauplätzen im Ortsteil Wolfterode

.  Sanierung in der Ortsmitte von Abterode

.  Verkehrsberuhigung der Straße „Steinweg“ in Abterode

.  Konzeptionierung und Gestaltung der Dorfanger aller Ortsteile

.  Erstellung eines Sileks (Entwicklungskonzepte außerhalb der Ortschaften)

.  Weiterentwicklung des Wohnmobilstellplatzes in Germerode

Vor der Abstimmung betonte Junghans: „Das Konzept ist ein Handlungsrahmen“. Das bedeute, die Gemeinde solle sich zwar an ihm orientieren, sei allerdings nicht zwingend daran gebunden. Denn zu jedem einzelnen Vorhaben in den Ortsteilen sei wiederum die Zustimmung des Landes, der Gemeinde sowie die jährliche Haushaltsaufstellung nötig.

Das sagen die Fraktionsvorsitzenden in Meißner

Die Fraktionsvorsitzenden sehen das Dorfentwicklungsprogramm durchweg als Chance an, die nicht nur die Ortsteile, sondern die gesamte Gemeinde weiterbringen wird. Uwe Sommermann von der ÜWG sagte aber auch: „Die große Kunst wird sein, das Finanzvolumen gerecht an alle Ortsteile zu verteilen.“ Es werde jedoch eine spannende und schöne Zeit. Manfred Felmeden lobte das Engagement bei den Ikek-Sitzungen, deren Ergebnisse nun in dem Konzept zu finden sind und die Grundlage für die kommenden Jahre bilden. Gut sei zudem, dass die Kosten stets im Blick behalten werden können. Felmeden weißt aber auch darauf hin, dass Wolfterode bisher der einzige Ort in Meißner ist, der noch nicht von einem Dorferneuerungsprogramm profitieren konnte. Rolf Nickel von der SPD nannte den Beschluss einen Meilenstein. Sobald die ersten Vorhaben umgesetzt werden, würde Ikek zudem für die Bürger sichtbarer werden. Positiv hob er hervor, dass die Gemeinde durch die zügige Aufstellung des Konzepts und die Genehmigung in der Coronazeit eine höhere Förderung (90 Prozent) bekomme. (Hanna Maiterth)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.