Hausärzte sollen unterstützt werden

DRK baut vier Impfstellen im Werra-Meißner-Kreis aus

Einer Person wird eine Impfung verabreicht.
+
Wann die Impfstellen mit ihrer Arbeit im Landkreis starten werden, steht indes noch nicht fest.

Der Werra-Meißner-Kreis wird umgehend vier stationäre Impfstellen über den Landkreis verteilt einrichten, um die Hausärzte bei der Immunisierung gegen das Coronavirus zu unterstützen.

Werra-Meißner – Mit der Organisation hat der Kreisausschuss am Mittwoch die beiden Kreisverbände des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) aus Eschwege und Witzenhausen beauftragt. Wann die Impfstellen mit ihrer Arbeit starten werden, steht indes noch nicht fest.

Das DRK wird die Einrichtungen voraussichtlich in Eschwege, Hessisch Lichtenau und Witzenhausen betreiben. Eine vierte Impfstelle soll im Südkreis aufgebaut werden. Der genaue Standort steht noch nicht fest. Von dort aus sollen fünf mobile Impfteams auch die Gruppenimpfungen in Einrichtungen und bei Organisationen vornehmen.

„Das DRK wurde als Dienstleister für den Öffentlichen Gesundheitsdienst (ÖGD) beauftragt“, teilt der Werra-Meißner-Kreis mit. So soll der Bedarf für zusätzliche Erst- und Zweit-Impfungen sowie Auffrischungsimpfungen abgedeckt werden können.

Nach der Schließung des Impfzentrums Werra-Meißner in Eschwege, das ebenfalls vom DRK betrieben wurde, hatten in erster Linie die 48 niedergelassenen Haus- und Fachärzte im Werra-Meißner-Kreis das Impfen übernommen.

In den vergangenen Tagen hätten die Anfragen nach Auffrischungs- aber auch nach Erstimpfungen spürbar zugenommen. „Wir haben unendlich viel zu tun, das Telefon klingelt nonstop, aber es ist schaffbar“, sagt Klaudia Ress vom Ärztebündnis Werra-Meißner. Das Impfangebot, das nun kurzfristig durch das DRK aufgebaut werden soll, soll der Ergänzung der Angebote der niedergelassenen Ärzteschaft dienen.

Nach Vorgabe des Landes Hessen sollen im Werra-Meißner-Kreis ab Dezember wöchentlich 2500 Impfungen durch den ÖGD durchgeführt werden. „Dabei werden bei Bedarf auch Angebote an den Wochenenden berücksichtigt“, sagt der Sprecher des Landkreises, Jörg Klinge.

Öffnungszeiten und Anmeldemöglichkeiten wird das DRK nach Aufbau des Angebotes kurzfristig bekannt geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.