1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen

Stadt Sontra und Energieversorger EAM starten ganzheitliches Projekt

Erstellt:

Von: Julia Stüber

Kommentare

Start der Energiewendepartnerschaft: Darüber freuen sich (von links) Armin Schülbe (EAM), Bürgermeister Thomas Eckhardt und Tanja Kutne (EAM).
Start der Energiewendepartnerschaft: Darüber freuen sich (von links) Armin Schülbe (EAM), Bürgermeister Thomas Eckhardt und Tanja Kutne (EAM). © privat

Sontra – Klimaschutz und Energiewende sind seit etlichen Jahren wichtige Themen – auch für die Kommunen. Die Stadt Sontra hat nun eine sogenannte Energiewendepartnerschaft mit dem regionalen Energieversorgungsunternehmen EAM unterzeichnet.

Was ist geplant? Für Sontra soll ein individuelles Energiewendekonzept erstellt werden. Dafür wird die aktuelle Situation durch die EAM analysiert. „Was ist bereits vorhanden? Was muss erneuert werden? All das wird aus fachlicher Sicht beurteilt“, sagt Bürgermeister Thomas Eckhardt. Als Kommune habe man nicht das entsprechende Personal, sodass es externer Unterstützung bedürfe.

Aus der Ist-Analyse ergibt sich ein Energiewendekonzept, das konkrete Maßnahmen behandelt. Sowohl der Ausbau von PV-Anlagen auf öffentlichen Gebäuden wie etwa Kindertagesstätten oder Dorfgemeinschaftshäusern, Nahwärme, Elektromobilität als auch Energiesparsanierung könnten Teil des Konzepts sein – sowohl für den kommunalen als auch den privaten und gewerblichen Bereich. Die EAM wird die Stadt anschließend bei der Umsetzung unterstützen. „Wir möchten als Kommune vorangehen und werden uns im Rahmen des langfristig angelegten Projekts ambitionierte Klimaschutzziele – als bereits 100 Prozent erneuerbare Energie- und Klimakommune – setzen, die wir mit konkret zu bestimmenden Maßnahmen erreichen wollen.“

Ganzheitlicher Ansatz

Sontra ist die erste Kommune im Werra-Meißner-Kreis, die vom Energieversorger EAM unterstützt wird, heißt es in einer Mitteilung. „Mit dem Projekt in Sontra erproben wir partnerschaftlich einen ganzheitlichen Ansatz mit einer klaren Ausrichtung auf CO2-Reduktion beziehungsweise CO2-freie Lösungen, bei denen ein breites Spektrum individueller Maßnahmen untersucht und erarbeitet werden soll“, sagt Tanja Kutne, Projektentwicklerin bei der EAM Natur-Energie. Der Bau- und Planungsausschuss der Stadt Sontra begleitet das Projekt.

Die Analyse der aktuellen Situation in Sontra soll im Februar beginnen. Die Kosten für die gesamte Dienstleistung belaufen sich jährlich auf 15 000 Euro netto bei einer Laufzeit von insgesamt drei Jahren. Die Betreuung durch das Energieversorgungsunternehmen wird mit etwa 90 Prozent durch die EKM (Energieeffizienz Kommunal Mitgestalten) gefördert.

Künftig sollen auch weitere Kommunen von dem Pilotprojekt in Sontra profitieren: „Ziel ist, die Ergebnisse und Erfahrungen anschließend auf weitere Kommunen im Geschäftsgebiet der EAM zu übertragen“, sagt Armin Schülbe, Leiter des EAM-Regionalzentrums Nord.

Von Julia Stüber

Auch interessant

Kommentare