1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen

Ein Radweg vom Leuchtberg bis Niederhone wird heute Abend diskutiert

Erstellt:

Von: Tobias Stück

Kommentare

Radfahren im Werratal: Tolle Landschaften, herrliche Ausblicke und meistens eben.
Die Eschweger Ost-West-Verbindung soll über Leuchtbergstraße, Neustadt, Klosterstraße, Obere Anlagen, Friedrich-Wilhelm-Straße, Stadtbahnhof, Waldorfschule bis nach Niederhone führen © Marvin Heinz, Kristin Weber, Stefanie Salzmann, Tobias Stück, Harald Sagawe, Atelier Blume, Thorsten Eschstruth, Tourist-Info Eschwege, Emily Spanel, Kim Hornickel, Wolfram Skupio, Sonja Berg

Die SPD-Fraktion im Eschweger Stadtparlament wird heute Abend (06.10.2022) erneut eine Ost-West-Verbindung zwischen Leuchtberg und dem Stadtteil Niederhone fordern.

Eschwege - Ein entsprechender Antrag wurde bei Stadtverordnetenvorsteher Claus Hamp eingereicht. Diese Route wurde bereits in einem Bürgerbeteiligungsworkshop gefordert.

Sie soll über Leuchtbergstraße, Neustadt, Klosterstraße, Obere Anlagen, Friedrich-Wilhelm-Straße, Stadtbahnhof, Waldorfschule bis nach Niederhone führen. Die SPD-Fraktion sieht vor dem Hintergrund der Verkehrswende „die Umsetzung nachhaltiger Mobilitätskonzepte“ auch in Eschwege als dringend notwendig an. „Das Ergebnis des Workshops zur Fuß- und Radwegenetzplanung stellte insbesondere die Anlage von Fahrradstraßen mit besonderer Netzfunktion als besonders wichtig heraus“, berichtet Fraktionsmitglied Stefan Fiege. Der Magistrat soll jetzt finanzielle Mittel für die Planung und Umsetzung dieser Fahrradstraße in den kommenden Haushaltsentwurf einstellen, heißt es in dem Antrag.

Die Koalition aus CDU, FDP und FWG beantragt indes heute Abend mehrere Geschwindigkeitsmessanlagen. Der Magistrat wird beauftragt, fünf weitere mobile sogenannte Dialogdisplays für die Kreisstadt zu beschaffen. Da die Mittel der Radarüberwachung begrenzt seien, böten sich mobile Geschwindigkeitsanzeigetafeln an, die auf die Kommunikation mit dem Verkehrsteilnehmer setzen, heißt es in dem Antrag. Die situationsbezogene Ansprache habe sich schon bei der vorhandenen Anlage als wirkungsvoll herausgestellt.

Das Stadtparlament wird außerdem über Bebauungsplanänderungen am Stedigsrain und an der Tennishalle entscheiden. Hier möchten die Werraland Lebenswelten Arbeitsplätze für Menschen mit Handicap einrichten. Vorgesehen sind Werkstätten für Aktenvernichtung, Hygienewäscherei und Reinigung, Kreativlädchen mit Bistro, Depot Garten- und Landschaftspflege sowie Industriekonfektionierung.

Die Sitzung in der Eschweger Stadthalle beginnt heute Abend (06.10.2022) um 19 Uhr. Eine freiwillige Maskenpflicht wird empfohlen. (Tobias Stück)

Auch interessant

Kommentare