1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen

Für den Umweltschutz: Landkreis schreibt Preis aus – Bewerbungen ab sofort möglich

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Julia Henniges

Kommentare

Freuen sich über die Ausschreibung des Umweltpreises: (vorne) Umweltdezernent Rainer Wallmann und Umweltberaterin Gabriele Maxisch sowie Janina Döring, die ein Freiwilliges Ökologisches Jahr absolviert, und Revierförster Lothar Freund.
Freuen sich über die Ausschreibung des Umweltpreises: (vorne) Umweltdezernent Rainer Wallmann und Umweltberaterin Gabriele Maxisch sowie Janina Döring, die ein Freiwilliges Ökologisches Jahr absolviert, und Revierförster Lothar Freund. © Julia Stüber

Der Werra-Meißner-Kreis will Umweltschutz noch mehr fördern und belohnen, deshalb gibt es jetzt ein Preisausschreiben.

Meißner – Projekte, die sich rund um den Umwelt- und Naturschutz drehen, können bald wieder ausgezeichnet werden. Denn der Werra-Meißner-Kreis vergibt erneut einen Umweltschutzpreis. Mitmachen können Schulen, Kindergärten, Vereine und Verbände aus dem Werra-Meißner-Kreis.

Insbesondere sind junge Menschen gefragt, sagen Umweltdezernent Rainer Wallmann und Umweltberaterin Gabriele Maxisch vom Landkreis. Falls sich Gruppen mit ihren Aktionen schon einmal beworben haben, sind Neubewerbungen mit anderen oder mit der deutlichen Weiterentwicklung bekannter Projekte möglich. Auch Dritte können Aktionen vorschlagen, die sich für die Auszeichnung eignen.

Voraussetzungen für die Bewerbungen sind ehrenamtliches Engagement und der Vorbildcharakter der Projekte. Eine mehrköpfige Jury wählt die Gewinner anhand bestimmter Kriterien aus. Diese sind: praktische Tätigkeiten, die Ausarbeitung des Projekts in schriftlicher Form und mit theoretischem Hintergrund sowie Aktionen, die in der Öffentlichkeit durchgeführt werden.

Je mehr Kriterien erfüllt sind, desto größer ist auch die Chance von der Jury ausgewählt zu werden. Bewerbungen können bis zum 1. April eingereicht werden. Insgesamt werden 2500 Euro für den Umweltpreis ausgelobt. Die Summe wird auf mehrere Gewinner verteilt. Auch Anerkennungspreise sind Teil des Konzepts.

„Beliebte Themen der vergangenen Jahre waren zum Beispiel Bienen und ihre Bedeutung für die Umwelt oder ökologische Gärten und Gemüse selber anbauen. Die Abfallvermeidung durch Recycling war ebenfalls beliebt“, sagt Gabriele Maxisch.

Der Umweltpreis wird bereits zum 28. Mal ausgeschrieben. Seit 1992 wurden 256 Bewerbungen an den Werra-Meißner-Kreis gerichtet. Im Jahr 1998 wurde der Preis nicht vergeben, 2021 wurde die Auszeichnung wegen der Coronapandemie ausgesetzt. Als besondere Form der Bewerbung gab es auch schon Theaterstücke, Ausstellungen oder eine Modenschau mit Recyclingmode. Im Jahr 2020 belegten das Repair-Café in Eschwege und die Lüderbacher Dorfkids die beiden ersten Plätze. Ehrenamtliche des Cafés reparieren kaputte Gegenstände gegen eine Spende. Die Lüderbacher sind in ihrem Dorf sehr engagiert und sammeln beispielsweise Müll ein.

Bewerbungen sind per Post sowie per E-Mail möglich: Gabriele Maxisch, gabriele.maxisch@werra-meissner-kreis.de, Honer Straße 49 in Eschwege, Zimmer 102. Die Unterlagen können persönlich abgegeben werden. Kenntwort: „Umweltpreis“

Von Julia Stüber

Auch interessant

Kommentare