Erntefest: Regen war Hauptthema beim Festfrühstück

Einmarsch der Festkapelle: Die unermüdlich die Badestädter und ihre Gäste von der Eröffnung auf dem Marktplatz bis zum letzten Triolett auf dem Tanzplatz begleitende Renshäuser Blasmusik wurde im Festzelt zum Frühstück wieder begeistert begrüßt. Fotos: Forbert

Bad Sooden-Allendorf. Mit dem Erntefestfrühstück ging das große Feiern in der Badestadt am Montag weiter. Beherrschendes Thema waren die Regenmassen.

„Das haben wir einfach nicht verdient“, wiederholte sich Festausschussvorsitzender Stefan Lauer bei der Begrüßung der Frühstücksgemeinde am Montagvormittag im rappelvollen Festzelt auf dem Franzrasen. Er beklagte die Masse an Regen, die das Erntefest in Bad Sooden-Allendorf seit Sonntagvormittag - mit einer Pause während des Festzuges - heimsuchte.

Am Abend hatte der zuvor nicht gekannte „Franzbach“ den Tanzkreis umschlossen, in der Folge gingen die Lichter in den Fahrgeschäften und den meisten Imbissbuden schon früh aus. Vom Tanzen der Polonaise auf dem Festplatz, die immerhin eine dreiviertel Stunde dauert, ließen sich die Badestädter und ihre Gäste am Abend aber durch den strömenden Regen nicht abhalten, wie Bürgermeister Frank Hix berichtete.

Bevor die Festkapelle Renshäuser Blasmusik wieder das musikalische Zepter in die Hand nahm, dankte Lauer den Erntekranzträgern Jens Gerlach und Julian Thomas stellvertretend für all jene Ausschussmitglieder, die ehrenamtlich die marode Herrentoilette neben dem Festzelt saniert haben. (sff)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.