Grüne Variante wird in zwei Wochen erwartet

Erster Spargel im Werratal ist gestochen

+
Der erste Spargel: Im Schatten von Schloss Rothestein ernteten Ella und Tobias Klenke am Wochenende schon die begehrten weißen Stangen.

Höfe Weiden. Die frühlingshaften Temperaturen nach den kalten Ostertagen haben sich förderlich auf die Entwicklung ausgewirkt: Deshalb wird im Werratal nun wieder Spargel geerntet.

Der Kleinvacher Anbaubetrieb Klenke, der seinen Kulturen zudem mit Folien-Tunnels eingeheizt hat, ließ schon am Samstag die ersten Stangen des königlichen Gemüses stechen. Auf dem lehmigen Boden baut Klenke vier Sorten an.

Ab sofort gibt es den ersten Werratal-Spargel auf den Wochenmärkten in Bad Sooden-Allendorf, Witzenhausen und Eschwege, außerdem in den Hofläden Klenke bei Höfe Weiden (B-27-Abfahrt nach Kleinvach) und im Feldladen Kanngießer im Wanfrieder Stadtteil Aue am Ortsausgang in Richtung Meinhard-Frieda.

Klenke und Kanngießer haben im vorigen Jahr die Erzeugergemeinschaft Werratal-Spargel gegründet. Die Ernte des Spargels vom Hof Kanngießer wird erst in zwei Wochen beginnen. Auch in 14 Tagen soll es erstmals auch grünen Spargel aus dem Werratal geben.

In diesem Jahr wartet Klenke auf den Wochenmärkten in Allendorf und Eschwege mit einer Neuerung auf: Die Kunden können sich ihren Spargel gleich selbst schälen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.