Meilenstein für den Standort

Erweiterung der DRK-Rettungsdienstschule in Hessisch Lichtenau

DRK-Rettungsdienstschule Hessisch Lichtenau
+
Auf dem Grundstück der DRK-Rettungsdienstschule (von links): Steven Renner (Kreisverbandsvorsitzender), Andrew Bunse-Gies (Dozent), Sina Rasch (Bereitschaftsleiterin DRK HeLi), Thomas Freiberg (Schulleiter und Ortsvereinsvorsitzender), Daniela Renner-Herz (Stellv. Schulleiterin).

Hessisch Lichtenau – Der Aufwind für das Ausbildungszentrum des Deutschen Roten Kreuzes in Hessisch Lichtenau geht weiter.

Nachdem im Jahr 2019 die Zukunft der Einrichtung auf der Kippe gestanden hatte, ist jetzt die notarielle Beurkundung zum Kauf eines weiteren Grundstücks erfolgt. „Ein weiterer Meilenstein“, wie Thomas Freiberg, Leiter der Rettungsdienstschule mitteilt.

Kurz vor Weihnachten waren die Formalien unter Dach und Fach. Das Deutsche Rote Kreuz konnte den nächsten Schritt zum Neubau und zur Vergrößerung des Ausbildungszentrums in Hessisch Lichtenau gehen. Mit der notariellen Beurkundung zum Kauf des benachbarten Grundstücks „Am Lohwasser 15“ war ein nächster Schritt getan, wie Freiberg berichtet. „Das Grundstück wird schon seit März 2021 intensiv genutzt und kann nun in den Besitz des DRK-Kreisverbands Witzenhausen e.V. übergehen“, so Freiberg.

Die Verantwortlichen des Ausbildungszentrums und des Ehrenamtes blicken nach eigenen Angaben „mit Stolz in eine tolle Zukunft“. „Das DRK entwickelt sich rasant in vielen Bereichen. Das geht natürlich nur mit fantastischen Mitarbeitern, Ehrenamtlichen und Unterstützern. Danke hierfür“, so Freiberg. Für das Deutsche Rote Kreuz ist die Einrichtung in Hessisch Lichtenau eine strategisch wichtige Einrichtung – auch für den Rettungsdienstalltag. Der DRK-Kreisverband Witzenhausen betreibt dort eine Rettungsdienstschule, an der sowohl Notfallsanitäter als auch Rettungssanitäter ausgebildet werden.

Außerdem gibt es viele weitere Angebote, die in der Schule realisiert werden, unter anderem die Ausbildung und Fortbildung von sogenannten Praxisanleitern. Sie führen Schülerinnen und Schüler im Rettungsdienst an das eigenständige Ausführen ihrer späteren beruflichen Tätigkeit heran.

Im August 2019 war bekannt geworden, dass der DRK-Kreisverband seine Rettungsdienstschule möglicherweise aufgeben oder Teile der Auszubildenden an die entsprechende DRK-Schule nach Kassel schicken wollte. So kam es jedoch nicht – jetzt wird der Schulstandort sogar erweitert. (Konstantin Mennecke)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.