Freiwilliges Soziales Schuljahr

15-jähriger Schüler Mirko Hagemann arbeitet bei Werraland-Werkstätten

Bringt sich ein: Hier unterstützt Mirko Hagemann (links) Werkstatt-Mitarbeiter Stefan Bucik bei Verpackungsarbeiten. Foto: Lars Winter/nh

Eschwege. Jeden Dienstag hat Mirko Hagemann einen Termin. Dann ist der 15-Jährige im Rahmen seines Freiwilligen Sozialen Schuljahres (FSSJ) für zwei Stunden in den Werraland-Werkstätten tätig.

„Ich freue mich immer schon auf den Dienstag, denn mir macht die Arbeit bei Werraland riesig Spaß“, sagt der Schüler aus Sontra. Er unterstützt Mitarbeiter mit Beeinträchtigung bei Verpackungsarbeiten, hilft, wo Hilfe benötigt wird und sorgt in den Pausen mit seiner Gitarre für Unterhaltung. „Mirko bringt viel Eigenmotivation mit, man sieht, dass er sich hier wohlfühlt“, sagt Gruppenleiterin Petra Stück.

„Auch wenn es nur zwei Stunden pro Woche sind, ich bin bestens integriert und gehöre komplett dazu“, sagt der Schüler der Adam-von-Trott-Schule. Die Arbeit mit Menschen mit Beeinträchtigungen sei etwas Einzigartiges. „Sie sind sehr freundlich und vor allem extrem ehrlich – das finde ich großartig“, so Mirko Hagemann.

Für den Schüler steht bereits fest, dass er später einmal im sozialen Bereich arbeiten möchte. „Dafür sind die Erfahrungen, die ich hier sammeln kann, eine prima Orientierung“, sagt der 15-Jährige. Außerdem mache sich solch ein FSSJ sehr gut im Lebenslauf.

Insgesamt absolvieren aktuell knapp 100 Schüler im Kreis ein Freiwilliges Soziales Schuljahr. „Das Besondere am FSSJ ist, dass sich Jugendliche innerhalb eines vereinbarten Rahmens ehrenamtlich engagieren können. Das FSSJ bietet die Möglichkeit, eigenverantwortlich aktiv zu werden, stärkt die sozialen Kompetenzen und schafft berufliche Einblicke“, sagt Christine Horn von „Omnibus“, der Freiwilligenagentur des Kreises. Zum Abschluss erhalten die Schüler ein Zertifikat, das ihr Engagement und ihre Kompetenzen über die Schule hinaus belegt.

Überwiegend wird das FSSJ in sozialen Einrichtungen absolviert. Die Werraland-Werkstätten sind eine davon. „Wir freuen uns über jeden jungen Menschen, der uns kennenlernen und bei uns mitarbeiten möchte“, sagt Gabriele Schieseck vom Sozialen Dienst des Sozialunternehmens. Wer Interesse habe, könne sich jederzeit bei ihr melden.

„Ich kann solch eine Tätigkeit nur jedem empfehlen, man lernt tolle Menschen kennen, es ist einfach eine super Erfahrung“, sagt Mirko Hagemann und widmet sich wieder seiner momentanen Arbeit – der Unterstützung von Menschen mit Beeinträchtigungen bei Verpackungsarbeiten. 

Kontakt: Werraland-Werkstätten, Gabriele Schieseck, Tel. 05651/9261 80, E-Mail: gabriele.schieseck@werraland-wfb.de. Infos: www.fssj-wmk.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.