Messer vorgehalten

32-jähriger wegen versuchten Raubes in Eschwege in Untersuchungshaft

+

Eschwege. Ein 32-jähriger Obdachloser ist am Donnerstag um 11.40 Uhr wegen versuchten schweren Raubes von der Polizei in einer Eschweger Wohnung verhaftet worden.

Gegen ihn liegt ein Untersuchungshaftbefehl vor. Am 27. April soll er in der Eschweger Innenstadt an der Herrengasse um 0.20 Uhr versucht haben, einen 35 Jahre alten Eschweger mit vorgehaltenem Messer dazu zu zwingen, ihm sein Geld auszuhändigen. Weil das Opfer keines dabei hatte, kam es noch zu einem Gerangel. Der Verdächtige stach nach dem 35-Jährigen, ohne ihn zu treffen. 

Am Nachmittag wurde der mutmaßliche Täter dem Haftrichter vorgeführt. Dort gab er auch die ihm vorgeworfene Tat zu. Im Anschluss wurde er ins Gefängnis gebracht. Ob er für die gleichgelagerten Taten in Eschwege infrage kommt, müssen die weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizei erst noch zeigen. 

In letzter Zeit sind mehrere Fälle bekannt geworden, bei denen ältere Männer mit einem Messer bedroht und um Geld erpresst wurden. Am Samstag, 10. November, erwischte es einen 67-Jährigen an der Reichensächser Straße, eine Woche später wurde ein 81 Jahre alter Eschwege an der Goldbachstraße mit dem Messer bedroht. 

Die beiden Männer rückten 75 und 200 Euro raus. Vergangenen Samstag schlug ein 63-Jähriger den Räuber „Vor dem Brückentor“ in die Flucht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.