1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen
  4. Eschwege

746 Menschen waren seit der Eröffnung im Werra-Meißner-Lab in Eschwege

Erstellt:

Von: Eden Sophie Rimbach

Kommentare

Fabian Schmidt von Corporate Tales hat unter anderem ein Werbevideo für die offizielle Eröffnung des Labs erstellt, die am 19. Oktober stattgefunden hat. Darin ist auch Projektmanagerin Elena Garcia (rechts) mit ihren Kollegen zu sehen.
Fabian Schmidt von Corporate Tales hat unter anderem ein Werbevideo für die offizielle Eröffnung des Labs erstellt, die am 19. Oktober stattgefunden hat. Darin ist auch Projektmanagerin Elena Garcia (rechts) mit ihren Kollegen zu sehen. © Eden Sophie Rimbach

Wir haben mit Kathrin Beyer von der Evangelischen Familienbildungsstätte/ Mehrgenerationenhaus/ Omnibus – die Freiwilligenagentur und Fabian Schmidt von Corporate Tales über gemeinsame Projekte mit dem Lab gesprochen.

Eschwege – Mit dem Soft Opening am 13. Juni 2022 begannen die Veranstaltungen im Werra-Meißner-Lab an der Friedrich-Wilhelm-Straße in Eschwege. 34 Veranstaltungen mit insgesamt 746 Teilnehmern hat es dort seitdem gegeben.

Hinzu kommen, wie Projektmanagerin Elena Garcia erklärt, Angebote, für die sie und ihre Kollegen beispielsweise nach Sontra oder Witzenhausen fahren.

Kurse, in denen Teilnehmer den Umgang mit WhatsApp erlernen, finden gemeinsam mit der Evangelischen Familienbildungsstätte/ Mehrgenerationenhaus (FBS) in deren Räumen statt.

Vereine beim Thema Digitalisierung unterstützen

Mit dem Team des Labs hat Omnibus – die Freiwilligenagentur die Ergebnisse einer Umfrage zur Situation der Vereine ausgewertet. Wie Kathrin Beyer erklärt, habe der Fokus dabei auf dem Thema Digitalisierung gelegen. Gemeinsam habe man überlegt, wie man Vereine unterstützen könne.

„Für uns als Freiwilligenagentur ist es im Rahmen des Angebotes von Fortbildungen für Vereine wichtig, mit Partnern gute Veranstaltungen zur Fortbildung anzubieten und entsprechend zusammenzuarbeiten“, so Kathrin Beyer.

Gemeinsam mit dem Lab ist im ersten Halbjahr 2023 nach einem allgemeinen Infoabend für die Vereine am 16. Februar jeweils am 27. April und am 22. Juni ein Abend geplant, dessen Inhalt sich an den Bedarfen der Vereine orientieren soll. Stattfinden sollen alle drei Termine jeweils von 18.30 bis 20.30 Uhr im Lab.

Projektleiter Curtis Große ist in diesem Ausschnitt des Werbevideos zu sehen, das Fabian Schmidt von Corporate Tales für die Eröffnung des Werra-Meißner-Labs erstellt hat. Screenshot: Corporate Tales/nh
Projektleiter Curtis Große ist in diesem Ausschnitt des Werbevideos zu sehen, das Fabian Schmidt von Corporate Tales für die Eröffnung des Werra-Meißner-Labs erstellt hat. Screenshot: Corporate Tales/nh © Screenshot: Corporate Tales/nh

„Die Zusammenarbeit ermöglicht noch einmal eine andere Ansprache der Vereine, indem gemeinsam verstärkt auf diese zugegangen werden kann“, sagt Kathrin Beyer. Für die FBS/ Omnibus kommt das Lab als weiterer Partner hinzu. Im Bereich der Digitalisierung habe man zuvor mit der Volkshochschule oder dem Medienzentrum Werra-Meißner Fortbildungen angeboten.

Für Unternehmer biete das Lab mit Veranstaltungen wie dem Kaminabend, der am 17. November stattfand, die Möglichkeit der Vernetzung. Das lobt Fabian Schmidt aus Sontra. Er ist seit Mitte des Jahres 2022 mit Corporate Tales selbstständig, produziert Videos für Unternehmen in der Region und außerhalb.

Seine Erfahrung sei, dass viele Unternehmen im ländlichen Raum die Chancen von beispielsweise digitalen Werbevideos bei der Suche von Mitarbeitern noch nicht kennen würden. Es sei nicht selbstverständlich, dass der Landkreis ein Projekt wie das Lab iniziiere.

Kooperation durch Arbeit im Lab entstanden

Für Schmidt ist durch das Erstellen eines Videos, mit dem in den Sozialen Medien für die Eröffnung des Labs geworben wurde, eine Zusammenarbeit entstanden.

Er kooperiert nun mit Alexander Kämmerer von Touchpoint.online, der online Werbung für Unternehmen schaltet und das auch für das Werbevideo übernommen hat.

Für das Video nutzte Schmidt seine eigene Technik. Im Lab soll ein Teil der Ausstattung noch folgen. Schmidt beschreibt das Lab als Ort, an dem Unternehmer Kenntnisse weitergeben und erlangen können. Ende Februar gibt er einen Kurs, in dem er Unternehmen Videoschnitt mit dem Smartphone erklärt.

(Eden Sophie Rimbach)

Auch interessant

Kommentare