Digitaler Wanderführer

Attraktionen des Geo-Naturparks Frau-Holle-Land jetzt auch über App einsehbar

+
Smartphone-App mit Mehrwert: Susanne Pfingst zeigt die geöffnete App des Geo-Naturparks Frau-Holle-Land. Sie ist bisher nur im Google App-Store erhältlich, für iPhones soll sie noch vor Weihnachten kommen. Über die App sollen Wanderer nicht nur Touren herunterladen, sondern entlang der Route viele Informationen abrufen können. Dazu gehören neben der Tier- und Pflanzenwelt auch kulturhistorische Informationen, ebenso wie geologische. Aber auch Einkehrmöglichkeiten und Fahrpläne des Nahverkehrs können abgerufen werden. 

Eschwege. Wer mit seinem Smartphone auf den Wanderwegen im Frau-Holle-Land unterwegs ist, kann nun auch mit der Geo-Naturpark-App viele zusätzliche Informationen abrufen.

So können Wanderer beispielsweise unterwegs noch etwas lernen, nicht nur über die heimische Flora und Fauna am Wegesrand, sondern auch über kulturgeschichtliche Besonderheiten oder den geologischen Aufbau des Untergrunds. Bisher werden wissenswerte Informationen über analoge Schautafeln am Ausgangspunkt der Wanderwege oder auch über Informationstafeln an besonders interessanten Punkten vor Ort vermittelt. Nun kommt die digitale Geo-Naturpark-App hinzu.

„Die Zahl der Smartphone-Nutzer steigt weiter an“, sagt Claudia Krabbes vom Geo-Naturpark. „Da lag es nahe, die Premiumwanderwege auch digital zu erschließen.“ Und mit der App können noch mehr Funktionen genutzt werden als Wissen und Routenplaner – etwa die Navigation zu den Wanderparkplätzen oder Informationen zu Einkehrmöglichkeiten am Weg. Ausflugsziele können über eine Karte nach Orten gefiltert werden. Tourist-Informationen und Servicepartner für Radtourismus werden angezeigt, es gibt Links zur Fahrplanauskunft im öffentlichen Nahverkehr und tagesaktuelle Informationen zum Veranstaltungskalender.

„Und falls es im Wald kein Netz gibt, können die Wandertouren vor Beginn heruntergeladen werden und die Infos per QR-Codes von einer Tafel direkt vor Ort offline angezeigt werden“, erklärt Diethard Lindner vom Geo-Naturpark.

Langfristig ist das App-Projekt ein Baustein in der Entwicklung des Naturparks Meißner-Kaufunger Wald hin zum nationalen Geo-Naturpark Frau-Holle-Land, wie Susanne Pfingst vom Geo-Naturpark erklärt. Mitfinanziert wird diese Entwicklung vom Förderprogramm Land(auf)Schwung des Bundes-Landwirtschaftsministeriums mit 150-000 Euro bis 2019. Es tritt hier dafür ein, dass Geologie, Kulturgeschichte und Natur in der Region mit analogen und digitalen Medien sichtbar werden. „Mit dem Förderprogramm haben wir die Gelegenheit, viele Projekte zu unterstützen, die wichtig und zukunftsträchtig sind“, sagt Landrat Stefan Reuß.

Marco Lenarduzzi, Leiter des Geo-Naturparks Frau-Holle-Land freut sich besonders, dass es mit der Naturpark App gelungen ist, die Möglichkeiten der neuen Medien auch draußen in der Natur zu nutzen.

Entwickelt wurde die App von ConRat WebSolutions aus Eschwege. „Das Wichtige bei einer guten App ist, dass sie nicht nur die Internet-Seite wiederspiegelt, sondern den Nutzer mit zusätzlichen Inhalten versorgt, die für ihn einen Mehrwert schaffen“, erklärt Geschäftsführer Matthias Steube.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.