Festival in Eschwege

Die nächste große Nummer: Billy Talent kommt zum Open Flair

+
Zwischen Post-Hardcore, Punk und Rock: Billy Talent kommt zum Open Flair nach Eschwege.

Eschwege. Den Machern des Open Flairs sind weitere dicke Fische ins Netz gegangen. Darunter auch die kanadische Rocker von Billy Talent. Wir stellen die Bands im Kurzportrait vor. 

Noch nie, sagt Alexander Feiertag, Geschäftsführer des Arbeitskreises Open Flair, hätten „so früh so viele dicke Fische" an Land gezogen werden können. Man setzt offenbar weiter auf einen Mix aus alten Bekannten und den Großen der Szene: So kehrt die Antilopen Gang auf die Open-Flair-Bühne zurück, Billy Talent dagegen kommt im Sommer zum ersten Mal nach Eschwege.   

Billy Talent

Kaum eine Band hat zwischen Post-Hardcore, Punk und Alternative Rock so abgeräumt. Kaum eine Band klingt mit ihren druckvollen Riffs und hitträchtigen Refrains so unverwechselbar. Billy Talent waren, sind und bleiben eine absolute Bank. Für ihre schlicht “I”, “II” und “III” genannt en Alben hagelte es in Kanada und Deutschland doppelt und dreifach Platin und auch die jüngsten Streiche “Dead Silence” (2012) und “Afraid Of Heights” (2016) standen sowohl in ihrer Heimat als auch hierzulande auf Platz 1 der Charts.

Itchy Poopzkid

Sie waren bereits mehrfach in Eschwege zu Gast - und ihre Wiederkehr ist überfällig: Denn ihre Auftritte wie zuletzt beim Open Flair 2013 sind immer ein erstklassiges Vergnügen. Wo und wann man sie auch immer sieht, Sibbi, Panzer und Max ziehen jedes Publikum innerhalb kürzester Zeit auf ihre Seite. Itchy Poopzkid stellen mit ihrer sympathischen Art und ihrem bestechend druckvollen, mitreißenden Sound so etwas wie ein Garantieschein auf beste Stimmung aus.

Liedfett

Gerade noch auf der Bühne im E-Werk, im Sommer wieder auf der des Open Flair: Für das neue Album „Laufenlassen“ von Liedfett gab es nur Lob eines geschätzten Kollegen: „In ihrer veredelten Mischung aus Punk, HipHop und Liedermaching besingen sie die bunten Eruptionen aus dem grauen Asphalt des Lebens. Sex? Rausch? Der Staat? Es gibt kein Unkraut, alles gedeiht in wildesten Farben. Mit der Hilfe von Liedfett“, findet Totte von den Monsters of Liedermaching.

Broilers

War schon 2015 auf dem Open Flair: die Band Antilopen Gang. Nächsten Sommer stehen sie dann wieder auf einer der Bühnen. Foto:  Robert Eikelpoth/nh

Als eines der sympathischsten Festivals in Deutschland beschrieb Sammy Amara von den Broilers bereits vor drei Jahren das Open Flair. Und nach ihren vergangenen Auftritten in Eschwege lässt sich festhalten: Die Zuneigung beruht ganz auf Gegenseitigkeit. Vom Baumkreis 2010 spielten sich die Düsseldorfer zwei und vier Jahre später auf die Hauptbühne, wo sie mit ihrem von Rockabilly, Ska und Soul befeuerten Punkrock für einen vollen Platz und allerbeste Stimmung sorgten.

Antilopen Gang

Sie waren schon im vergangenen Jahr dabei, jetzt ist für sie wieder ein Platz frei auf der Bühne des Open Flair: die Antilopen Gang kommt nach Eschwege. Deren Album „Aversion“ schaffte es bei Laut.de auf Platz fünf der besten Hip-Hop-Alben im Jahr 2014, mit ihrem neuen „Anarchie und Alltag“, das im Januar erscheint, bringen sie den Punk zum Open Flair.

Wer noch?

Daneben haben sich auch noch weitere Bands angekündigt: SDP, Pennywise und Ssio werden ebenso beim Open Flair auftreten wie Shantel & Bucovina Club Orkestar, Moose Blood, Adam Angst und Brett.

Lesen Sie auch:

Open Flair: Die ersten zehn Bands stehen jetzt fest

Open Flair 2017: Es wird extrem und heißkalt 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.