Dietemann wird Ampelmännchen

Bis zu zehn Stunden möglich: Für Kita „Am Bahnhof“ stehen Zeiten und Preise fest

Symbolisch: Bauleiter Stephan Märkl, Jörn Engler (Stadt), Heidi Bevern-Kümmel (Kreis), Alexander Heppe (Stadt), Architektin Stefanie Hartung, Christian Gundlach (Stadt), Architekt Robert Burski und Alexander Vogt (Stadt) freuten sich mit den Kindern über den Beginn der Bauarbeiten.
+
Symbolisch: Bauleiter Stephan Märkl, Jörn Engler (Stadt), Heidi Bevern-Kümmel (Kreis), Alexander Heppe (Stadt), Architektin Stefanie Hartung, Christian Gundlach (Stadt), Architekt Robert Burski und Alexander Vogt (Stadt) freuten sich mit den Kindern über den Beginn der Bauarbeiten.

Die Gebühren für die Kindertagesstätte „Am Bahnhof“ stehen fest.

Eschwege - Sie orientieren sich dabei an den Konditionen der anderen städtischen Kita Farbenland in Oberhone. Der Entschluss fiel einstimmig, während sich die SPD komplett enthalten hatte.

Kitagebühren

Die Stadtverordnetenversammlung legte am Donnerstagabend sowohl Gebühren als auch Betreuungszeiten fest. Demnach gilt, dass Kinder unter drei Jahren nicht länger als neun Stunden, Kinder über drei Jahren nicht länger als zehn Stunden abgegeben werden dürfen, wie die Vorsitzende des Ausschusses für Familie und Soziales, Angelika Knapp-Lohkemper (CDU), berichtete.

Die Kita „Am Bahnhof“ wird von 7 bis 17 Uhr geöffnet haben. Fünf Module werden angeboten:

1. von 7 bis 12.45 Uhr

2. von 7 bis 15 Uhr

3. von 7 bis 16 Uhr

4. von 8 bis 17 Uhr

5. von 7 bis 17 Uhr

Modul 1 kostet für Krippenkinder 141 Euro, für die Regelkinder ab drei Jahren nichts, weil das Land Hessen die Kosten für bis zu sechs Stunden übernimmt. Modul 2 kostet für die U3-Kinder 168 Euro, für Regelkinder 30 Euro, Modul 3 und 4 180 bzw 45 Euro.

Das Modul 5 wird wegen der Länge nur für die größeren Kinder angeboten und schlägt mit 60 Euro für die Eltern zu Buche. Geschwisterkinder zahlen 50 Prozent.

Frühstück und Mittagessen sind verpflichtend

Frühstück und Mittagessen sind in dieser Kita, die besonderen Wert auf das Ernährungskonzept legt, verpflichtend und werden gesondert abgerechnet, wie Knapp-Lohkemper erklärte. Für das Mittagessen könnte sich eine Kooperation mit dem Kreisbauernverband anbahnen, wie Bürgermeister Alexander Heppe (CDU) aus dem Magistrat berichtete.

Die Kita „Am Bahnhof“ wird mit Beginn des Kindergartenjahres am 1. August in den Betrieb gehen und zunächst mit vier Gruppen starten. Weitere kommen hinzu. Knapp-Lohkemper bewertete die Gebührenordnung für die Koalition aus CDU, FDP und FWG als „gerecht und sozial“.

Knut John (SPD) kündigte für seine Fraktion eine Enthaltung an, weil die Sozialdemokraten dafür plädieren, dass Bildung kostenfrei sein müsse. „Und Bildung fängt in der Kita an.“ Auch Teile der Grünen und Die Linke enthielten sich der Stimme.

Ampelmännchen

Die Stadt Eschwege bekommt für die Fußgängerampel an der Schlossplatz-Kreuzung ein neues Symbol. Bei zwei Gegenstimmen votierte die Mehrheit der Stadtverordnetenversammlung dafür, den Dietemann auf den Ampelanlagen aufleuchten zu lassen.

Wir können uns sicher sein, dass sorgt für einen Funken Humor und Entspannung“, begründete Andreas Hölzel den Antrag von CDU, FWG und FDP. Außerdem könnte, weil dann mehr auf die Fußgängerampel geachtet werde, die Sicherheit erhöht werden. Der Magistrat kümmert sich jetzt um die Umsetzung. (Tobias Stück)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.