Jetzt geht die Karriere richtig los

Bundespolizei: Am Standort Eschwege wurden 107 ausgebildete Polizeimeister entlassen

Neue Schulterstücke: Amelie Groß wird beförert.
+
Neue Schulterstücke: Amelie Groß wird beförert.

107 Absolventen des Polizeimeisterlehrgangs ESW 19 I im Bundespolizeiaus- und -fortbildungszentrum Eschwege wurden jetzt zu Polizeimeisterinnen und Polizeimeistern ernannt.

Eschwege – Am Wochenende wurden sie in ihre ersten Anschlussdienststellen verabschiedet. Insgesamt verteilen sie sich auf neun Einsatzdirektionen der Bundespolizei in der gesamten Republik.

„Aufgrund der Coronapandemie konnten leider immer noch keine Angehörigen an der Verabschiedung teilnehmen“, heißt es vonseiten der Bundespolizei. Allerdings beglückwünschte der Bürgermeister der Kreisstadt Eschwege Alexander Heppe seine „Bürger auf Zeit“ und gab ihnen gute Ratschläge mit auf den Weg.

Der Eschweger Verantwortliche für Öffentlichkeitsarbeit, Polizeihauptkommissar Ralf Germerodt, moderierte den stellvertretenden Dienststellenleiter der Bundespolizei in Eschwege, Polizeirat Benjamin Liehr, an, der die Festrede hielt. Die ehemalige Polizeischülerin Jennifer Pachale und Polizeischüler Pierre Zekic´ sowie der stellvertretende Lehrgangsleiter, Polizeihauptkommissar Heiko Wettengel blickten auf zweieinhalb Jahre Ausbildung zurück. Der Vizepräsident der Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, Leitender Polizeidirektor Dr. Steffen Richter, richtete ein Grußwort stellvertretend für alle Anschlussdirektionen an die neuen Bundespolizisten.

Die Zeugnisausgabe erfolgte durch Polizeirat Benjamin Liehr und den Leiter Lehrbereich, Erster Polizeihauptkommissar Axel Gröbner.

Der Höhepunkt für die jungen Laufbahnabsolventen war die Ernennung zu Polizeimeisterinnen und Polizeimeistern. Dieser formale Akt wurde durch die anwesenden Vertreter der künftigen Bundespolizeidirektionen erledigt: Als erstes wurde der Lehrgangsbeste, Kurt Logan Krautschneider aus Darmstadt ernannt. Der junge Polizeimeister schaffte den Laufbahnlehrgang mit der Note 1 und wird seinen Dienst künftig bei der Bundespolizeidirektion Koblenz verrichten. Mit der Übergabe der neuen Schulterstücke durch die Lehrkräfte und der Nationalhymne waren auch die restlichen ernannt.

Die frisch gebackenen Polizeimeisterinnen und Polizeimeister wurden auf die Direktionen der Bundesbereitschaftspolizei, Sankt Augustin, Flughafen Frankfurt am Main, Koblenz, Hannover, Berlin, München, Stuttgart und Pirna verteilt.

Die drei Absolventen aus dem Werra-Meißner-Kreis: (von links) Jan Niklas Lebrecht, Samanta Irena Witwicka und Amelie Groß mit Eschweges Bürgermeister Alexander Heppe und Polizeirat Benjamin Liehr.

Aus dem Werra-Meißner-Kreis haben Amelie Groß und Samanta Irena Witwicka aus Wanfried sowie Jan Niklas Lebrecht aus dem Ringgau erfolgreich die Ausbildung absolviert. Amelie Groß gehört jetzt zur Bundespolizeidirektion München. Sie unterstützt dort die mobile Kontroll- und Überwachungseinheit in Rosenheim. Für Samanta Irena Witwicka und Jan Niklas Lebrecht wird das neue dienstliche Zuhause die Einsatzabteilung in Duderstadt sein.

Letzter Akt: Insgesamt 107 Absolventen des Polizeimeisterlehrgangs ESW 19 I wurden am Wochenende im Aus- und Fortbildungszentrum in Eschwege entlassen. Die frisch gebackenen Polizisten werden künftig in ganz Deutschland an verschiedenen Orten im Einsatz sein.

Musikalisch umrahmt wurde die Verabschiedung durch ein Saxophon-Quartett des Bundespolizeiorchesters Hannover.  red/ salz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.