Mit Smartphone-App

Digitaler Impfnachweis ist in den nächsten Tagen auch im Werra-Meißner-Kreis nutzbar

Der digitale Corona-Impfpass dient als Ergänzung zum bisherigen gelben Zettel.
+
Der digitale Corona-Impfpass dient als Ergänzung zum bisherigen gelben Zettel.

In ersten Arztpraxen, Impfzentren und Apotheken in Deutschland startet in den kommenden Tagen der digitale Nachweis einer Coronaschutzimpfung – auch im Werra-Meißner-Kreis.

Werra-Meißner – Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) präsentierte gestern dazu den „CovPass“, ein digitales Zertifikat, mit dem Bürger mit ihrem Smartphone eine vollständige Impfung gegen Covid-19 nachweisen können.

„Wir wussten, dass wir den digitalen Impfnachweis anbieten sollen, aber der Termin kam schon etwas überraschend“, sagt Andrea Bräutigam, die Inhaberin der Adler-Apotheke in Eschwege. Wie auch bereits bei den Coronavirus-Schnelltests werde man seinen Kunden den Service aber in den kommenden Tagen anbieten können.

Andrea Bräutigam

Die Hirsch-Apotheke in Bad Sooden-Allendorf wird den Service ab Montag anbieten, sagt der Leiter Dr. Ronald Schöniger. Derzeit warte man noch darauf, als Apotheke in der CovPass-App freigeschaltet zu werden.

Über den Ablauf der Ausstellung eines digitalen Nachweises für Personen, die im Eschweger Impfzentrum geimpft wurden oder noch werden, konnte Jörg Klinge, Sprecher des Werra-Meißner-Kreises, am Donnerstag noch keine Angaben machen. Die Kreisverwaltung werde diese mitteilen, sobald weitere Informationen vom Land Hessen vorlägen.

Die CovPass-App kann für verschiedene Smartphone-Systeme allerdings bereits seit Donnerstag kostenlos heruntergeladen werden. Auch eine durchlebte Corona-Erkrankung und ein negativer Corona-Test sollen damit künftig nachgewiesen werden können.

Der digitale Nachweis kann dann – parallel zum weiter gültigen gelben Impfpass – genutzt werden, um beispielsweise beim Zutritt zu öffentlichen Einrichtungen, Veranstaltungen oder Restaurants eine Immunisierung nachzuweisen.

Vollständig Geimpfte sollen für den CovPass beim Arzt oder Impfzentrum einen Code erhalten, mit dem sie über die App das Zertifikat laden können. Wer schon vollständig geimpft ist, kann sich nachträglich den Code besorgen – etwa bei den Apotheken. ARCHIVFoto: HARALD SAGAWE

Von Maurice Morth

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.