Ausgelassene Stimmung

Open Flair: Donots eröffnen krachend und mit Verzögerung das Festival

+
Die Donots aus Ibbenbühren haben am Mittwochnachmittag das 32. Open Flair eröffnet.

Eschwege. Das 31. Open Flair ist eröffnet. Die Donots haben am Mittwochnachmittag den Startschuss auf der Seebühne gegeben.

Mit leichter Verspätung haben die als Überraschungsband angekündigten Ibbebürener losgelegt. Wie die Polizei twitterte, habe der starke Zulauf zum Auftritt der Donots auf der Seebühne zu der 30-minütigen Verzögerung geführt.

Aktualisiert um 21.48 Uhr.

Erst am Samstag wurde aufgeklärt, wereigentlich das diesjährige Festival eröffnet. Die Band um den Frontmann Ingo Knollmann sind alte bekannte auf dem Open Flair und haben sich hier eine große Fangemeinde erspielt. Mit ihren kraftvollen Beats rissen sie das Seebühnen-Publikum bereits am Nachmittag bei kühlen Temperaturen mit.  

Die Donots haben Erfahrung mit der Eröffnung von Festivals. 2015 eröffneten sie Rock am Ring vor über 80.000 Fans.

Am Abend spielen noch Flag und WIZO.

Wer nicht bei den Bands an der Seebühne war hatte trotzdem seinen Spaß. Auf dem Campingplatz und in der Innenstadt herrschte ausgelassene Stimmung. Und eine Hochzeit gab es auch.

Open Flair, Tag 1: So bunt ist das Festival

Open Flair: Die ersten Camper bauen ihre Zelte auf

Die Donots im Video-Interview:

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.