Dreister Trickdieb entreißt Seniorin 2800 Euro

Eschwege. Eine 85 Jahre alte Rentnerin ist am Montagvormittag Opfer eines besonders dreisten Trickdiebstahls geworden. Das berichtete Pressesprecher Reiner Lingner von der Polizeidirektion Werra-Meißner.

Die Polizei fahndet derzeit nach dem Täter.

Der Mann, der akzentfrei Deutsch sprach, wird als 40 bis 50 Jahre alt, 1,65 bis 1,70 Meter mit grau-meliertem Stoppelbart beschrieben. Er trug eine möglicherweise grau-kariert Basecap und eine hellgraue Jacke.

2800 Euro wurden der übertölpelten 85-Jährigen gestohlen, indem der Täter ihr ein Kuvert mit den 50-Euro-Scheinen entriss und wegrannte. Zum Glück hatte die Seniorin weitere 6200 Euro anderswo verstaut.

Sie war gegen 11 Uhr an der Ecke Forstgasse/Stad in der Eschweger Innenstadt von einem ihr unbekannten Mann angesprochen. Der stellte sich als „Herr Rabe“ vor und behauptete, die ältere Dame aufgrund seiner Tätigkeit in der VR-Bank an der Reichensächser Straße zu kennen.

Dann tat der Betrüger so, als verrate er ihr ein Geheimnis, weil er sie so gut kennen würde. Er erzählte der 85-jährigen, dass die Computer aller Banken ab 12 Uhr abgestellt sämtliche Guthaben über 10.000 Euro verfallen würden.

Die 85-jährige war zunächst misstrauisch und erkundigte sich nach dem Grund. Dies begründete der Mann mit der globalen Finanzkrise und insbesondere mit der Griechenlandkrise“. Er riet der Frau, sämtliches Bargeld über 10.000 Euro abzuheben und nach vier Wochen wieder einzuzahlen. Weiterhin dürfe sie das aber nicht weitererzählen, da er sonst Ärger bekäme.

Die nun ängstlich gewordene Dame ging zur VR-Bank und hob 8000 Euro ab - angeblich für eine Reise, wie sie einem Bankangestellten auf dessen Nachfrage erzählte.

Auf der Reichensächser Straße auf dem Weg in Richtung Schlosspark-Kreuzung traf die Seniorin auf den angeblichen Herrn Rabe. Der redete ihr nun ein, im Gespräch soeben mit dem Bankangestellten erfahren zu haben, dass bei der Auszahlung mehrere Geldscheine zusammen geklebt hätten und das Geld daher nochmals gezählt werden müsse.

Die 85-jährige antwortete, ihr sei das Geld vorgezählt worden, dennoch holte sie ein Kuvert aus der Tasche, um noch mal nachzuzählen. In diesem Moment riss der Täter ihr das Kuvert aus der Hand und flüchtete auf der Reichensächser Straße stadtauswärts.

Hinweise: Polizei Eschwege, Tel. 05651 / 9250.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.