1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen
  4. Eschwege

Eine Echse begeistert ihr Publikum im E-Werk

Erstellt:

Von: Sonja Berg

Kommentare

In Eschwege keine Unbekannten: Michael Hatzius und seine Echse.
In Eschwege keine Unbekannten: Michael Hatzius und seine Echse. © Sonja Berg

Puppenspieler Michael Hatzius auf Einladung des Arbeitskreises Open Flair zu Gast im Eschweger E-Werk

Eschwege – Großen Spaß hatten die Gäste am vergangenen Freitag im E-Werk Eschwege: Puppenspieler Michael Hatzius war mit seiner Echse zu Gast, und es war direkt wie eh und je. Die Veranstaltung war die erste des Arbeitskreises Open Flair in der neuen Saison und das erste Mal wieder unter normalen Bedingungen. „Es fühlt sich komisch an, die erste Veranstaltung nach so langer Zeit, umso schöner, dass wir heute wieder im E-Werk starten können“, begrüßte Alexander Feiertag die Gäste.

Michael Hatzius ist in Eschwege kein Unbekannter. Mit seiner Echse war er schon oft auf dem Open-Flair-Festival, im E-Werk und in der Stadthalle zu Gast. Zuletzt konnte man ihn im Mai 2020 im Autokino auf dem Werdchen erleben. Der Puppenspieler konnte in dieser Woche erst den „Leipziger Löwenzahn“ für das beste Programm auf der Lachmesse entgegennehmen.

„Ich bin ja seit dem Urknall auf der Welt. Ich habe seit damals keine Ohren, in der letzten Zeit stellte sich das auch als positiv raus, ich kann nämlich ohne Ohren keine Maske tragen und bin von der Maskenpflicht befreit, falls ihr also mal eine Ausrede für die Bahn braucht“, begann die Echse ihr Programm.

Gleich zu Beginn spricht Hatzius mit der Echse eine Besucherin mit einem Handy an: „Machst du Fotos oder Videos? Ach beides, komm, wir machen mal ein Foto zusammen“, und schwups hatte die Echse das Handy in der Hand und schnüffelte dann zur Freude der restlichen Besucher durch die WhatsApp- Nachrichten von Karina. Sohn Samuel bekam dann sogar noch eine Sprachnachricht der Echse geschickt.

Eine Echse begeistert ihr Publikum im E-Werk

In ihrem Programm erklärte die Echse, dass Männer und Frauen zwei Paar verschiedene Schuhe sind. „Wobei bei Frauen sind das eher zehn Paar“. Frauen würden vom Vogel abstammen, sie haben schönes Gefieder, dünne Beine und in der Gruppe würden sie immer sehr laut auftreten. Männer hingegen würden vom Fisch abstammen: „Männer sind schwanzgesteuert, sagen nicht viel, und wenn, kommen ganz viele Blasen raus“.

Mit dem Freiwilligen-Finde-Schwein suchte die Echse Musiker Klaus aus Goslar aus, das Puppenspielen auf der Bühne einmal selbst zu probieren. Er spielte das Krokodil Sven, das gerne das Sat1-Frühstücksfernsehen schaut und im Schwimmbad vor ein Schild läuft, sehr zur Freude der Gäste.

Als Nächstes bringt der Arbeitskreis Open Flair Bademeister Schaluppke am Samstag, 5. November, auf die Bühne des Eschweger E-Werks.  Von Sonja Berg

Auch interessant

Kommentare