Jahrzehnte verschönerte sie ihr Heimatdorf

Else Schäfer aus Oberhone feiert heute ihren 100. Geburtstag

Feiert heute mit Kindern, Enkeln und Urenkeln: Else Schäfer wurde am 29. September 1921 geboren. Archivfoto: Wolfram Skupio
+
Feiert heute mit Kindern, Enkeln und Urenkeln: Else Schäfer wurde am 29. September 1921 geboren.

Else Schäfer aus Oberhone feiert am heutigen 29. September, im Kreise ihrer großen Familie ihren 100. Geburtstag. Einen Großteil ihres Lebens hat sie der Verschönerung ihres Heimatortes gewidmet

Oberhone – Der Verein, in dem sie seit 21 Jahren Ehrenmitglied ist, ist mehr als dankbar für ihren Einsatz in den vergangenen Jahrzehnten.

Else Schäfer ist das letzte verbliebene Gründungsmitglied des Dorfverschönerungsvereins. Am 29. Januar 1980 wurde von 42 Oberhönern der Dorfverschönerungsverein Oberhone gegründet. Sie war eine der führenden Kräfte und setzte die hohen Ziele, die sich der Verein gesetzt hatte, wie Gestaltung und Verschönerung, Mitwirkung bei Natur- und Umweltschutz und Pflege der Heimat zur Erhaltung und Hebung des Gesamtbildes des Stadtteils Oberhone aktiv um.

Else Schäfer übernahm gleich das Amt der Abteilungsgruppenleiterin. Zusammen mit ihrem Ehemann Wolfgang, der ebenfalls Verantwortung in dem Verein trug, setzte sie sich für die Verschönerung des Eschweger Stadtteils ein. Sofort wurden in vielen freiwilligen Arbeitsstunden in enger und vertrauensvoller Zusammenarbeit mit der Stadtgärtnerei Eschwege die öffentlichen Flächen, die das Ortsbild im Stadtteil Oberhone prägen, verbessert und verschönert.

Else Schäfer sammelte alle vier Wochen eine große Helferschar von bis zu 30 Ehrenamtlichen und war mit ihnen im gesamten Dorf aktiv. Oberhone wurde zum Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“ angemeldet und erste Erfolge im Wettbewerb wie den Bezirkssieg 1979 brachten die Anerkennung für die vielen freiwilligen Arbeitsstunden. Weitere Erfolge wurden 1981 und 1983 erzielt. 1980, 1982 und 1984 wurde nur knapp geschlagen der zweite Platz eingebracht. Jährlich wurde später der „Baum des Jahres“ von den Konfirmanden gepflanzt und das Feuchtbiotop angelegt. Auch Else Schäfer pflanzte 1992 an der Baumallee zum Feuchtbiotop eine Linde und motivierte weitere Oberhöner, Bäume zu pflanzen.

Else Schäfer wurde im Jahr 2000 wegen ihrer Arbeit als Gründungsmitglied im erweiterten Vorstand und ihrer 35-jährigen aktiven Zeit vom Verein zum Ehrenmitglied ernannt. „Wenn es in der Vereinskasse manchmal klemmte, spendete Else Schäfer dem Verein für die weitere Arbeit und für die Natur“, berichtet beispielsweise Helmut Noack, der Vorsitzende des Dorfverschönerungsvereins.

Else Schäfer lebt seit drei Jahren im Wohn- und Pflegezentrum Lindenhof in Eschwege. Aufgrund der Coronaauflagen wird eine kleine Feierstunde zum 100-jährigen Geburtstag stattfinden. Ihre große Familie mit drei Kindern, acht Enkeln und mehreren Urenkeln wird die Jubilarin dabei hochleben lassen. (Tobias Stück)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.