3000 FFP2-Masken

Organisation „Eschwege hilft“ verteilt kostenlos Mund-Nase-Schutz für Bedürftige

Maike Friedrich, Matthias Cassel und Aylin Abhau von „Eschwege hilft“ verteilten vergangenen Freitag FFP2-Masken an bedürftige Menschen, am kommenden Mittwoch werden noch einmal Masken ausgegeben.
+
Maike Friedrich, Matthias Cassel und Aylin Abhau von „Eschwege hilft“ verteilten vergangenen Freitag FFP2-Masken an bedürftige Menschen, am kommenden Mittwoch werden noch einmal Masken ausgegeben.

Die Eschweger Hilfsorganisation hat vor ihrem Laden an der Wendischen Mark die ersten FFP2-Masken kostenlos verteilt. 3000 Stück stehen ihnen derzeit zur Verfügung.

Eschwege - Mit der neuen Verordnung der Bundesregierung zum verschärften Lockdown wurde auch beschlossen, dass beim Einkaufen, im öffentlichen Nahverkehr und in Gottesdiensten ab sofort FFP2 oder OP-Masken für einen besseren Schutz getragen werden sollen.„Für viele Menschen stellt das eine große Herausforderung da, da diese Masken nicht wiederverwendbar sind und einfach mehr Geld kosten, als Masken, die man bis jetzt nutzen konnte“, erklärt Charly Montag von der Initiative „Eschwege hilft“.

Die Aktion wurde sehr gut aufgenommen. Insgesamt hat „Eschwege hilft“ 3000 FFP2-Masken von Lotto Hessen und der Eschweger Spedition Hoppe zur Verfügung gestellt bekommen.

„Schon im Dezember habe ich Kontakt mit dem Bundesgesundheitsministerium aufgenommen und eine Anfrage nach FFP2-Masken gestellt. Drei Wochen später bekam ich eine Absage mit der Begründung, dass das Ländersache sei, das Land verwies auf den Bund“, erklärt Montag. „Dann habe ich mich in diesem Fall an unsere Landtagsabgeordnete Knut John und Karina Fissmann gewendet, sie haben den Kontakt zu Lotto Hessen aufgenommen“.

Die Eschweger Spedition Hoppe hat vor Kurzem eine Maschine angeschafft, um OP-Masken herzustellen. Aus deren Produktion bekam „Eschwege hilft“ 1000 Stück. „Es ist schön, dass wir jetzt unsere Leute vor Ort unterstützen können“, so Montag weiter. Masken bekommen bedürftige Menschen mit einem Berechtigungsschein, einem Nachweis der Tafel oder die bereits Kunden bei „Eschwege hilft“ sind.

Der Laden von der Hilfsorganisation ist aktuell geschlossen, erst mit Ende des Lockdowns öffnet das Geschäft wieder. „Wir können derzeit auch leider nichts annehmen, unsere Lagerkapazität ist begrenzt. Wir hoffen, dass wir bald wieder öffnen dürfen“, sagt Montag.

Die nächsten Masken werden am morgigen Mittwoch, 27. Januar, von 15 bis 16 Uhr verteilt. Über mögliche weitere Aktionen informiert „Eschwege hilft“ über ihre Facebook- Gruppe.  (Von Sonja Berg)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.