1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen
  4. Eschwege

Eschwege knackt eigenen Temperaturrekord

Erstellt:

Von: Emily Spanel

Kommentare

Sport im Sommer: Das gilt es unbedingt zu beachten
Eschwege knackt eigenen Temperaturrekord (Archivbild) © IMAGO/AntonioGuillem

Die Abstände zwischen den Höchstwerten werden immer kürzer – Der Trend geht zu Wetterextremen im Werra-Meißner-Kreis.

Eschwege – Gefühlt kommen sie häufiger vor, dauern länger und intensiver an als in früheren Jahren – Hitzewellen. Erst in der vergangenen Woche hat eine solche Hitzewelle den Werra-Meißner-Kreis mit extremen Temperaturen überrollt, die lange undenkbar schienen.

Für Torsten Rost aus Eschwege ist die Wetterbeobachtung mehr als nur ein Hobby. Sachlich und fundiert hat sich der Ansprechpartner für Meteorologie im Kreis mit den Temperaturen der letzten Tage auseinandergesetzt und sie mit den Rekordwerten der vergangenen Jahrzehnte verglichen.

Grundsätzlich seien anhand der Zeitreihen für die Kreisstadt Eschwege gleich mehrere Dinge auffällig: „Die Abstände der Temperaturrekorde verringern sich, sprich, neue Rekorde treten in immer kürzeren zeitlichen Abständen auf“, sagt Torsten Rost. Der letzte neue Rekordwert, gemessen am 20. Juli dieses Jahres, sei gleich um 1,5 Grad Celsius höher ausgefallen als der letzte Rekordwert aus dem Jahr 2018 (siehe Auflistung im Hintergrund).

Torsten Rost Experte für Meteorologie
Torsten Rost Experte für Meteorologie © Privat

In den vergangenen 70 Jahren stieg die Temperatur in Eschwege darüber hinaus insgesamt an zehn Tagen über die Marke von 36 Grad Celsius. Sechs Tage davon lagen zwischen 2015 und 2021. „Im Jahr 2022 hatten wir sogar an zwei aufeinanderfolgenden Tagen mehr als 36 Grad Celsius. Auch das ist ein Novum“, sagt der Eschweger.

Hitzewelle: Eschwege knackt eigenen Temperaturrekord

Ist nun tatsächlich der Klimawandel ursächlich für die steigenden Temperaturen und extremen Hitzewellen? Ja, erklärt Torsten Rost. „Es ist Konsens unter den Klimawissenschaftlern, dass sich hier in aller Deutlichkeit der menschengemachte Klimawandel in Folge unseres CO²-Austosses zeigt. Da bildet die Entwicklung in Eschwege keine Ausnahme.“

Entwicklung der Eschweger Temperaturen von 1952 bis 2022

Torsten Rost hat die Temperaturrekorde der vergangenen Jahrzehnte in Eschwege wie folgt aufgeschlüsselt:

Datum: 2. Juli 1952. Temperaturrekord in diesem Jahr: 35,7 Grad Celsius.

Datum: 10. Juli 1959. Temperaturrekord in diesem Jahr: 36,2 Grad Celsius. Differenz zum letzten Rekord: 0,5 Grad Celsius.

Datum: 9. August 1992. Temperaturrekord in diesem Jahr: 36,8 Grad Celsius. Differenz zum letzten Rekord: 0,6 Grad Celsius.

Datum: 12. August 1998. Temperaturrekord in diesem Jahr: 37,4 Grad Celsius. Differenz zum letzten Rekord: 0,6 Grad Celsius.

Datum: 4. Juli 2015. Temperaturrekord in diesem Jahr: 37,7 Grad Celsius. Differenz zum letzten Rekord: 0,3 Grad Celsius.

Datum: 31. Juli 2018. Temperaturrekord in diesem Jahr: 37,7 Grad Celsius.

Datum: 20. Juli 2022. Temperaturrekord in diesem Jahr: 39,2 Grad Celsius. Differenz zum letzten Rekord: 1,5 Grad Celsius. esp

Tatsächlich sagt beispielsweise Fred Hattermann vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung, dass sich das Klima seit Beginn der Industrialisierung weltweit bislang um gut ein Grad erwärmt habe. Aber das Festland erwärme sich stärker als die Ozeane, sodass es über Land anders aussehe: „In Deutschland ist es mittlerweile schon ungefähr zwei Grad wärmer geworden“, sagt Hattermann. „Und mit den mittleren Temperaturen steigen auch die Extreme.“

Aus der Entwicklung der Vergangenheit könne kein linearer Trend abgeleitet werden, weiß Torsten Rost. Allerdings gingen alle verfügbaren Klimaszenarien davon aus, dass sich der Trend zu Extremen fortsetzen werde: „Also im Sommer vor allem Richtung stärkere und längere Hitzephasen, lange Trockenzeiten mit Dürrefolgen für große Landstriche, gleichzeitig aber auch örtliche Starkregenereignisse mit Überflutungen.“ Von Emily Hartmann

Auch interessant

Kommentare