34-Jähriger wurde in Psychiatrie eingewiesen

Eschwege: Mann schlägt auf Notarzteinsatzfahrzeug ein und leckt an Seitenscheibe

Ein Rettungswagen fährt mit Blaulicht.
+
Zu einem Verkehrsunfall samt Sachbeschädigung kam es am Mittwochnachmittag in der Zufahrt zur zentralen Notaufnahme des Klinikums Werra-Meißner in Eschwege. 

Zu einem Verkehrsunfall samt Sachbeschädigung kam es am Mittwochnachmittag in der Zufahrt zur zentralen Notaufnahme des Klinikums Werra-Meißner in Eschwege.

Eschwege - Als ein Rettungswagen und das dazugehörige Notarzteinsatzfahrzeug gegen 13.20 Uhr die Zufahrt befuhren, lief ein 34-Jähriger aus Eschwege laut der Polizei zu Fuß wild gestikulierend auf die Fahrzeuge zu und stellte sich vor den Rettungswagen.

In der Folge schlug er mit den Fäusten auf die Motorhaube des Notarzteinsatzfahrzeug ein. Nachdem er um das Fahrzeug herumgegangen war, versuchte er die Fahrertür zu öffnen und leckte mit der Zunge an der Seitenscheibe. Außerdem schlug er auch dort noch mit der Faust gegen die Fahrzeugseite, so die Polizei.

Der Fahrer des Notarzteinsatzfahrzeug fuhr nun langsam an, wodurch der 34-Jährige stürzte und sich Schürfwunden zuzog. Am Rettungswagen entstand laut der Polizei ein Schaden in nicht benannter Höhe. Der Mann wurde aufgrund seines Zustandes ins Zentrum für Psychiatrie und Psychotherapie eingewiesen. (mmo)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.