Gefährliche Körperverletzung

Mann bekommt in Eschwege Pfefferspray ins Gesicht und Schraubendreher auf den Kopf

+
Einem Mann aus Eschwege wurde am Freitagabend zuerst Pfefferspray ins Gesicht gesprüht. Anschließend hat er einen Schraubendreher auf den Kopf bekommen und musste ins Krankenhaus. 

Einem Mann aus Eschwege wurde am Freitagabend zuerst Pfefferspray ins Gesicht gesprüht. Anschließend hat er einen Schraubendreher auf den Kopf bekommen und musste ins Krankenhaus. 

Eschwege – Von einem Fall von gefährlicher Körperverletzung berichtet die Polizei: Danach wurde einem 49 Jahre alten Mann aus Eschwege am Freitagabend erst Pfefferspray ins Gesicht gesprüht und dann mit einem Schrauberdreher auf den Kopf geschlagen.

Das Opfer erlitt dabei eine Platzwunde auf dem Kopf, die im Krankenhaus medizinisch versorgt wurde.

Gewalt in Eschwege: Täter und Opfer kennen sich

Die Tat ereignete sich gegen 20.40 Uhr in der Reichensächser Straße in Eschwege.

Als Täter benannte die Polizei einen 49-Jährigen aus dem Schwalm-Eder-Kreis. Nach ersten Ermittlungen kennen sich Täter und Opfer. Der Hintergrund der Tat wird entsprechend im privaten Umfeld vermutet. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.