Geld geht an das Deutsche Rote Kreuz

Eschweger Firmen sammeln insgesamt 8200 Euro für Flutopfer

Übergabe der Spende: (von links) Thomas Gross, Volker Schmiedel, Jochen Zaun, Michael Penalver Giar, Thomas Wuth und Kerstin Fabian.
+
Übergabe der Spende: (von links) Thomas Gross, Volker Schmiedel, Jochen Zaun, Michael Penalver Giar, Thomas Wuth und Kerstin Fabian.

Für die Opfer der Flutkatastrophe haben die beiden Eschweger Firmen Flexseal und Sahm eine Summe von insgesamt 8 200 Euro gesammelt.

Eschwege – Für Michael Penalver Giar, dem Geschäftsführer von Flexseal GmbH, Jochen Zaun, dem Geschäftsführer von Georg Sahm GmbH & Co.KG, und deren Mitarbeiter war sofort klar, dass sie helfen wollen. „Die Bilder der Zerstörung, die wir in Deutschland sehen mussten, haben unser aller Herz berührt. Auch wir wollen unseren Beitrag dazu leisten und helfen“, sagt Michael Penalver Giar.

Das Geld geht an den Bundesverband des Deutschen Roten Kreuz (DRK) und wurde stellvertretend von Thomas Wuth und Kerstin Fabian vom DRK Kreisverband Eschwege entgegengenommen. Das Deutsche Rote Kreuz war in den Katastrophengebieten sofort zur Stelle. Sie unterstützen die Betroffenen vor Ort und helfen bei der Aufarbeitung mit psychologischer Unterstützung für die Opfer und Helfer, der Bereitstellung von Trinkwasser, Notfallapotheken, mobilen Arztpraxen und einem Verpflegungszentrum für 10 000 Menschen im Raum Ahrweiler. Aus dem DRK-Kreisverband Eschwege waren ebenfalls zwölf Einsatzkräfte vor Ort und halfen beispielsweise bei Krankentransporten. Die Firmen veranstalten öfter Spendenaktionen, wie die „Flexseal Christmas Children Charity“ Aktion, die jedes Jahr stattfindet.

Bei der Aktion k men 8 200 Euro zusammen. Hierbei wurden von Flexseal, deren Mitarbeitern, Handelsreisenden und der Muttergesellschaft Fernco/USA 5 784,70 Euro gesammelt. Durch die Mitarbeiter und den Betriebsrat der Firma Georg Sahm kamen 2 415,30 Euro hinzu. (Patrizia John)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.