Falsche Glücksfee am Telefon: Lotto-Gauner scheitern mit Betrug

Eschwege. Mit einem angeblichen Lotterie-Gewinn haben unbekannte Telefon-Betrüger versucht, eine 63-jährige Eschwegerin um mehrere hundert Euro zu erleichtern.

Die Polizei warnt: Die Masche der Gauner ist gerissen und nicht ohne weiteres zu durchschauen.

So schildern die Eschweger Ermittler den Fall: Vor einigen Tagen erhielt die Eschwegerin einen Anruf in den Abendstunden: Herzlichen Glückwunsch, Sie haben 48 000 Euro gewonnen! Der Anrufer teilte der Seniorin mit, dass sie zunächst 900 Euro an einen Bevollmächtigten übergeben müsse, um den Gewinn in Anspruch zu nehmen. Tags darauf ein zweiter Anruf: Herzlichen Glückwunsch, bitte halten Sie sich für den Besuch unseres Notars für die Geldübergabe bereit! Der Anrufer stellte nur eine Bedingung: Die 63-Jährige solle sieben sogenannte Paysafe-Karten im Wert von jeweils 100 Euro kaufen und die Codes telefonisch durchgeben. Paysafe-Karten machen bargeldloses Einkaufen möglich, sie funktionieren wie vorbezahlte Prepaid-Karten für Handys. Wer die Codes besitzt, verfügt über das Geld. Weil die Eschweger Senioren ein gesundes Misstrauen an den Tag legte, platze der Betrug. Bereits nach dem ersten Kontakt mit den falschen Lotto-Glücksfeen hatte sie die Polizei informiert. Die Ermittlungen laufen. (jsm)

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.