1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen
  4. Eschwege

Fast ein Rad auf der B27 verloren: Eschweger Polizei zieht Lkw aus dem Verkehr

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jessica Sippel

Kommentare

Beamte der Polizeidirektion Werra-Meißner haben am Montagvormittag den Sattelzug eines polnischen Lkw wegen erheblicher Mängel aus dem Verkehr gezogen und jegliche Weiterfahrt untersagt.
Beamte der Polizeidirektion Werra-Meißner haben am Montagvormittag den Sattelzug eines polnischen Lkw wegen erheblicher Mängel aus dem Verkehr gezogen und jegliche Weiterfahrt untersagt. © Polizei Eschwege

Beamte der Polizeidirektion Werra-Meißner haben am Montagvormittag den Sattelzug eines polnischen Lkw wegen erheblicher Mängel aus dem Verkehr gezogen und jegliche Weiterfahrt untersagt.

Eschwege – Wie die Polizei in einem Pressebericht mitteilt, haben Beamte während der Fahrt ein offenbar loses Rad an der rechten Hinterachse des Sattelaufliegers festgestellt.

Die Polizeibeamten begleiteten den Lkw zunächst auf einen Parkplatz in der Soodener Straße (B 27) in Eltmannshausen, wo sie das Gefährt dann näher in Augenschein nehmen konnten.

Wie die Beamten feststellten, waren an dem auffällig schlingernden Rad die Bolzenlöcher bereits so aufgeweitet und ausgeschlagen, dass das Rad bei nächster Gelegenheit gänzlich von den Radmuttern gerutscht wäre – die Polizei vermutet als Grund die unsachgemäße Handhabung bei der Radanbringung.

In der Folge hätte der Lkw das Rad ganz verloren, was zu einer erheblichen Gefahr für den Fahrer und auch andere Verkehrsteilnehmer geführt hätte. Aufgrund der festgestellten Mängel mussten die Beamten dem aus Polen stammenden 28-jährigen Fahrer des Sattelzuges letztlich die Weiterfahrt untersagen.

Mit seiner Fracht bestehend aus mehreren Robotern und Bauteilen aus der Automobilindustrie war dieser ursprünglich auf dem Weg nach Hamburg.

Neben den erheblichen Fahrzeugmängeln, die der 28-Jährige nun beseitigen muss, erhoben die Beamten wegen des eine Sicherheitsleistung in Höhe von 210 Euro. jes

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion