Wohnungen im Werra-Meißner-Kreis durchsucht

Festnahme: Drogenkurier aus Eschwege geht Polizei ins Netz

Eschwege. Der Kriminalpolizei Eschwege ist ein Schlag gegen die Drogenszene im Werra-Meißner-Kreis gelungen. Die Beamten nahmen drei Männer fest und durchsuchten Wohnungen in Eschwege und Meinhard.

Wie erst jetzt bekannt wurde, hatte die Kripo bereits Ende März in Wehretal einen 44-jährigen Drogenkurier aus dem Werra-Meißner-Kreis festgenommen. Noch am gleichen Tag gingen den Beamten zwei ebenfalls 44-jährige aus dem Kreis stammende Männer ins Netz, denen Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz vorgeworfen wird. Vorausgegangen waren langwierige Ermittlungen gegen die drei Tatverdächtigen.

Bei der Durchsuchung des von den Tatverdächtigen benutzten Fahrzeuges fanden die Beamten insgesamt 3,5 Kilogramm Haschisch. Im weiteren Verlauf der Ermittlungen durchsuchte die Polizei vier Wohnungen in Eschwege und der Gemeinde Meinhard. Hier wurden 8000 Euro Bargeld und kleinere Mengen Marihuana und Amphetamine sichergestellt.

Der Haupttäter, ein der Polizei hinreichend bekannter Mann und ein zweiter Tatverdächtiger wurden nach ihrer Festnahme und der anschließenden Vorführung beim Haftrichter wieder entlassen. Grund hierfür waren die ausführlichen Aussagen der Männer. Der dritte Tatverdächtige wurde bereits nach Abschluss der polizeilichen Ermittlungen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Die Auswertungen der Aussagen der Tatverdächtigen führten dann zur Festnahme eines weiteren Drogenkuriers in Bad Sooden-Allendorf, der 800 Gramm Haschisch mit sich führte. Gegen diesen Mann, einen 25-jährigen Asylbewerber aus Frankfurt, wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kassel ein Haftbefehl erlassen.

Die weiteren Ermittlungen führten die Kriminalbeamten dann bis zum Ostbahnhof nach Frankfurt. Hier wurde eine 25-jährige Frau aus Frankfurt festgenommen, bei der zwei Kilogramm Haschisch gefunden wurden. Auch gegen diese Person wurde ein Haftbefehl erlassen. Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung der Frau wurden noch 250 Gramm Haschisch und 62.000 Euro Bargeld aufgefunden und sichergestellt.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.