1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen
  4. Eschwege

Feuerwehrauto kostet nach Fehler in Ausschreibung jetzt 26.500 Euro mehr

Erstellt:

Von: Tobias Stück

Kommentare

Feuerwehrauto nachts auf Alarmfahrt
Die Feuerwehr in der Eschweger Kernstadt braucht ein neues Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeuge (HLF 20). (Symbolfoto) © Carsten Rehder

Weil es einen Formfehler bei der Ausschreibung des neuen Feuerwehrautos für die Eschweger Feuerwehr gegeben hat, haben sich die Gesamtkosten um 26 500 Euro erhöht.

Eschwege – Weil es einen Formfehler bei der Ausschreibung des neuen Feuerwehrautos für die Eschweger Feuerwehr gegeben hat, haben sich die Gesamtkosten für das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeuges (HLF 20) wohl um 26 500 Euro erhöhen. Das berichtete der Vorsitzende des Finanzausschusses Andreas Hölzel (FWG) am Donnerstagabend den Eschweger Stadtverordneten.

Ein nicht gesetztes Kreuzchen eines Sachbearbeiters hat dazu geführt, dass das Vergabevefahren für das Fahrzeug wieder aufgehoben wurde. In der Ausschreibung wurde nicht vermerkt, dass es sich um eine lose Vergabe handeln soll. Der Mitarbeiter der Stadtverwaltung hatte den Fehler selbst bemerkt und weitergegeben. Dennoch musste das Vergabeverfhren neu gestartet werden. In der Zwischenzeit hatte sich der Preis für das mehr als 400 000 Euro teure Feuerwehrfahrzeug um 26 500 Euro erhöht. Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeuge sind die vielfältigsten Fahrzeuge im deutschen Feuerwehrwesen. Ihr Einsatzspektrum reicht von der Brandbekämpfung bis zur technischen Hilfeleistung und Unfallrettung. Den neuen Wagen benötigt die Feuerwehr der Kernstadt. Das Land Hessen beteiligt sich mit 110 000 Euro an den Kosten. Auch der Landkreis gibt Geld dazu.

„Da wo gearbeitet wird, passieren Fehler“, kommentierten sowohl Andreas Hölzel für die Koalition aus FWG, CDU und FDP, als auch Thomas Reyer (SPD). Hölzel lobte den transparenten Umgang mit dem Vorfall. Reyer kritisierte die Arbeitsüberlastung der Mitarbeiter im Rathaus.

Aller Voraussicht nach ist der Schaden durch die Eigenschadenversicherung der Stadt gedeckt, erklärte Hölzel. Bürgermeister Alexander Heppe wird über den Fortgang berichten. Die überplanmäßige Ausgabe genehmigte die Stadtverordnetenversammlung einstimmig.

Auch interessant

Kommentare