Aktiv bleiben

Gute Vorsätze: Experte gibt Tipps fit durch den Winter zu kommen

Motivation finden und dem Körper in der kalten Jahreszeit etwas Gutes tun: Dazu rät Fitnesstrainer Christian Schüffler.
+
Motivation finden und dem Körper in der kalten Jahreszeit etwas Gutes tun: Dazu rät Fitnesstrainer Christian Schüffler.

Silvester steht vor der Tür, es ist wieder Zeit für die guten Vorsätze. Eine der beliebtesten: Mehr Sport. Damit das auch gelingt, gibt es hier ein paar Tipps, wie man fit durch den Winter kommt.

Werra-Meißner – Sportlich aktiv sein, während das Thermometer einstellige Zahlen anzeigt und es draußen grau und nass ist, kann demotivierend sein. Sport im Winter ist allerdings wichtig für den Körper und es gibt Möglichkeiten, den inneren Schweinehund auch in der kalten Jahreszeit zu besiegen.

Eine der beliebtesten Sportarten ist das Laufen. „Aus medizinischer Sicht ist selbst gegen Laufen bei minus zehn Grad nichts einzuwenden, vorausgesetzt, man leidet weder an Asthma noch an einer koronaren Herzerkrankung“ sagt Dr. Angela Smith, Ärztin bei der AOK Hessen. Man sollte jedoch im Winter eher auf Ausdauer als auf Schnelligkeit trainieren und vorher ein leichtes Aufwärmprogramm durchführen, damit Muskeln und Sehnen geschmeidig werden.

Bei der Kleidung sollten mehrere dünne Schichten getragen werden. Davon jedoch nicht zu viel, rät Harald Sedlmayr, Experte für Bewegung bei der AOK Hessen. „Wer in den ersten Minuten des Trainings noch ein wenig friert, ist richtig angezogen.“

Sich selbst sportlich motivieren - aber wie?

Der ausgebildete Aquafitness- und Strongnation-Trainer Christian Schüffler gibt Tipps, wie man sich selbst für den Sport motivieren kann und was man, auch abseits des Laufens, im Winter tun kann. Er gibt Kurse in der Bewegungsfreiheit in Eschwege und teilt seinen sportlichen Alltag sowie Ratschläge auf seiner Instagramseite @christianschuffler. Er rät, dass man auch im Winter in Bewegung bleiben sollte. Es gäbe neben dem Laufen auch andere Sportarten, wie Nordic Walking, Fahrrad fahren oder einfach ein Spaziergang, denn frische Luft und natürliches Licht seien gut für das Immunsystem und die eigene Stimmung. Man könne sich auch mit Bekannten verabreden, so sei man nicht allein und könne sich gegenseitig motivieren.

„Bei einem Spaziergang kann man auch mal eine Thermoskanne mit Tee mitnehmen, das wärmt von innen. Teetrinken bietet uns generell, neben reichhaltigen Vitaminen, eine vielfältige Palette an Funktionen, was dem Körper guttut. Beispielsweise hilft er gegen Stress und sorgt für innerliche Wärme und das Wohlbefinden“, merkt Christian Schüffler an.

Wenn man sich mit dem Laufen gehen fit halten möchte und noch keine Erfahrung hat, sollte man laut Schüffler zunächst mit schnellerem Gehen anfangen und durch kurze Intervalle mit dem Laufen beginnen. Etappenweise könne man die Intervalle immer weiter steigern.

Die Armbewegung sollte nah am Körper sein. Es sei wichtig, sich nicht zu hohe Ziele zu setzen. Dadurch setze man sich nur unter Druck und wenn man die Ziele nicht erreiche, verliere man schnell die Motivation. Außerdem sollte jedem bewusst sein, wofür man das ganze macht: nämlich für sich selbst. Konkurrenzdenken sei hier völlig fehl am Platz und lenke ab. Auch eine gesunde Ernährung sowie Regeneration nach dem Sport seien nicht zu vernachlässigen.

Wer nicht gern läuft, kann auch zu Hause trainieren

Wenn man am Laufen keinen Gefallen findet, gibt es auch sportliche Alternativen in den eigenen vier Wänden. Die Trainingsgeräte habe man dafür sogar bereits zuhause und man müsse sie nicht erst teuer kaufen, sagt Christian Schüffler. Man könne beispielsweise Krafttraining mit Wasserflaschen oder gefüllten Einkaufstaschen durchführen. Auch auf Youtube könne man nach Workout-Videos suchen, da sei sicher für jeden das Passende dabei. Dort gebe es von Krafttraining über Sitz- oder Tanzworkouts verschiedene Möglichkeiten, sich fit zu halten.

Es sei wichtig, sich von der dunklen Jahreszeit nicht abschrecken zu lassen und eine körperliche Ausgeglichenheit zu finden. Als Beispiele nennt er – neben den sportlichen Möglichkeiten und gesunder und vitaminreicher Ernährung – Saunagänge, warme Bäder, Entspannungsübungen, eine Wärmflasche, Fußbad und Musik.

Im Winter Sport zu treiben, brauche gerade zu Beginn bei vielen Überwindung. Wenn man aber angefangen habe und am Ball bleibe, gebe der Sport einem ein gutes Gefühl und schaffe einen guten Ausgleich zum Alltag, erklärt Christian Schüffler.

Von Patrizia John

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.