1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen
  4. Eschwege

So sieht Eschwege aus zehn Kilometern Höhe aus

Erstellt:

Von: Tobias Stück

Kommentare

Die Kreisstadt aus knapp zehn Kilometern Höhe: Eschwege mit dem Werratalsee und dem benachbarten Grebendorf ist deutlich zu erkennen. Die beiden größeren Orte im oberen Teil des Bildes sind Bad Sooden-Allendorf und Witzenhausen.
Die Kreisstadt aus knapp zehn Kilometern Höhe: Eschwege mit dem Werratalsee und dem benachbarten Grebendorf ist deutlich zu erkennen. Die beiden größeren Orte im oberen Teil des Bildes sind Bad Sooden-Allendorf und Witzenhausen. © Privat

Auf dem Weg zu einem Geschäftstermin ist ein Eschweger über seine Heimatstadt geflogen. Seine Aufnahmen will er mit den Lesern unserer Zeitung teilen.

Eschwege – Die Kreisstadt Eschwege aus knapp zehn Kilometern Höhe zu erkennen, ist gar nicht so einfach. Einem Geschäftsreisenden aus Eschwege ist das jetzt auf dem Flug LH886 von Frankfurt ins litauische Vilnius gelungen. Dazu bedurfte es allerdings etwas an Vorbereitung.

Der Eschweger hat sich in der Smartphone-App Flightradar vorherige Flüge auf der Route angeschaut und die Zeit ausgerechnet, wann das Flugzeug sich in etwa in Höhe von Eschwege befinden wird. „Nach der Sachlage waren es ungefähr 15 bis 20 Minuten nach Start in Frankfurt am Main.“ Dabei hatte er Glück. Er bekam einen Fensterplatz auf der linken Seite ohne störende Tragfläche in der Aussicht. Und der Pilot hatte wohl ein Herz für Eschweger: Alle bisherigen Flüge auf der Route führten südlicher – etwa auf der Höhe von Eisenach – an Eschwege vorbei. Am Sonntagmittag ging es über den südlichen Ringgau. Und Wolken waren auch nicht am Himmel.

Kurz nach dem Start hatte der Dietemann die Landschaft unter ihm besonders intensiv studiert. Aber eigentlich sah alles gleich aus. „Sich an Ortschaften oder Hügeln zu orientieren war so gut wie unmöglich.“ Doch ein markantes Merkmal Eschweges ist auch aus der Luft unverkennbar: der Werratalsee. Dazu kam die Spitzkehre der A44 zwischen Oetmannshausen und Reichensachsen und die Zuordnung fiel leichter.

Aus 9500 Metern (34 400 Fuß) Höhe wirkt alles viel kompakter. Fast den gesamten Werra-Meißner-Kreis konnte der Eschweger mit einem Mal überblicken. Die 15 Kilometer Straßenstrecke zwischen Eschwege und Bad Sooden-Allendorf sind in der Luftlinie ein Katzensprung. Und auch die Kreisstadt und Witzenhausen sind sich aus der Luft betrachtet näher als in der Realität. Der Geschäftsmann ist schon häufiger diese Route geflogen, hat solche Ausblicke aber noch nie erlebt. „Das war voll verrückt und ich hatte Gänsehaut“, beschreibt er die Sekunden des Überflugs mit 920 Stundenkilometern, in denen er auch einige Fotos und ein Video anfertigte. Sein Versprechen an seine Familie vor dem Abflug, beim Überflug zu winken, konnte er einhalten. Ob sie es gesehen haben, bleibt die andere Frage. Beweisfotos gibt es aber.

Die Flugroute des Airbus 320 LH886.
Die Flugroute des Airbus 320 LH886. © Flightradar

Flightradar

Flightradar24 ist ein schwedischer Onlinedienst zur Echtzeit-Positionsdarstellung von Flugzeugen. Durch Radarspotting werden Signale von Flugzeugen in das Netzwerk von Flightradar übertragen. Der Überführungsflug der Leiche der Queen war mit fünf Millionen Aufrufen der meistverfolgteste Flug. ts

Auch interessant

Kommentare