Übelkeit und Schwindel

18-Jähriger werden in Eschweger Disco Betäubungsmittel verabreicht

Eschwege. Eine 18-Jährige wurde am Wochenende in einer Eschweger Disco ohne ihr Wissen mit einem stark wirksamen Schmerzmittel betäubt. Wie das passiert ist, ist noch ungeklärt.

Nach Angaben der 18-Jährigen aus Eschwege hielt sie sich in der Nacht von Samstag auf Sonntag in einer Eschweger Diskothek auf. Diese Angaben machte sie am Sonntag gegenüber der Polizei. Gegen 4 Uhr sei ihr dort "ungewöhnlich schlecht und schwindelig" geworden, worauf ein Rettungswagen angefordert wurde. 

Bei einer Untersuchung im Krankenhaus konnte dann der Stoff Buprenorphin nachgewiesen werden, der unter das Betäubungsmittelgesetz fällt. Buprenorphin ist ein stark wirksames Schmerzmittel, das zur Behandlung ausgeprägter Schmerzen eingesetzt wird. Es gilt im höheren Alter aufgrund seines guten Sicherheitsprofils als Mittel der ersten Wahl zur Behandlung starker chronischer Schmerzen. Darüber hinaus wird Buprenorphin hochdosiert seit circa Mitte der 1990er Jahre als Substitutionsmittel in der Suchttherapie verwendet.

Dieser Stoff muss der 18-Jährigen nach Angaben der Polizei gegen ihren Willen und ohne ihre Kenntnis verabreicht worden sein. 

Hinweise: 05651/9250.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.