1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen
  4. Eschwege

Fünf Vorträge beim Geschichtsverein Eschwege

Erstellt:

Kommentare

Die Wasserburg in Aue: Hier wird es am 25. März nicht nur Vortrag und Führung geben, hier findet dann auch die Jahreshauptversammlung des Geschichtsvereins statt.
Die Wasserburg in Aue: Hier wird es am 25. März nicht nur Vortrag und Führung geben, hier findet dann auch die Jahreshauptversammlung des Geschichtsvereins statt. © Jessica Sippel

Der Eschweger Klub stellt sein öffentliches Programm für die Wintermonate vor. Ein Vortrag mit Führung durch die Wasserburg in Aue findet im März 2023 statt.

Eschwege – Der Geschichtsverein Eschwege hat im nächsten halben Jahr einige Vorträge geplant. Der nächste findet bereits am kommenden Dienstag (8. November) statt. Ein Überblick:

Maria von England

„Aus dem Leben Marias von England, Landgräfin von Hessen“, heißt der Vortrag von Sabine Köttelwesch aus Kassel, der bereits am nächsten Dienstag vorgestellt wird. Maria (1723-1772), Tochter König Georgs II. von England, wurde im Jahre 1740 mit dem hessischen Landgrafen Friedrich II. verheiratet.

Die Verschiedenheit der Charaktere belastete die Ehe und führten zur Trennung, doch wurde sie 1754 zum Vormund ihrer Söhne bestimmt. Ab 1760 führte sie die Regentschaft in Hanau, wo sie auch starb.

Termin: Dienstag (8. November), 20 Uhr, Volkshochschule Werra-Meißner, in Eschwege (Vor dem Berge 1)

Gericht Boyneburg

„Recht durch Gewalt: Der Vertrag zwischen Landgraf Moritz und denen von Boyneburg von 1602“ lautet der Titel des Vortrags von Dr. Thomas Diehl aus Grandenborn. Das aus 19 Orten bestehende Gericht Boyneburg war bis zum Dreißigjährigen Krieg ein Teil der Landgrafschaft Hessen-Kassel – über den der Landgraf aber nicht herrschte.

Die um Autonomie bemühten Adligen trafen mit dem Amtsantritt Moritz des Gelehrten nun auf einen Fürsten, dem jedwede adelige Eigenmacht ein Dorn im Auge war, vor allem in unmittelbarer Nähe der für ihn wichtigen Stadt Eschwege. Welches die Ausgangslage des Konflikts war, welcher Mittel sich beide Parteien bedienten und welche Inhalte der 1602 geschlossene Vertrag hatte, wird Gegenstand des Vortrags sein.

Termin: Dienstag (13. Dezember), 20 Uhr, Volkshochschule Werra-Meißner in Eschwege

Auschwitzprozesse

Der Journalist Thomas Gnielka und seine Rolle bei den Auschwitzprozessen und dessen Zusammenarbeit mit Fritz Bauer ist das Thema des Vortrags von Bastian Gnielka (Eschwege-Oberhone). Es wird der Film „Im Labyrinth des Schweigens“ gezeigt.

Termin: Dienstag (17. Januar), 20 Uhr, Volkshochschule Werra-Meißner in Eschwege

Unterwäsche

Ruth Piro-Klein aus dem waldeckischen Frankenberg referiert zur Geschichte der Unterwäsche.

Termin: Dienstag (7. oder 14. Februar), 20 Uhr, Volkshochschule Werra-Meißner in Eschwege

Wasserburg Aue

Karl Kollmann und Robert Köcher berichten über die Wasserburg Aue in einem Vortrag und mit einer Führung. Außerdem steht die Jahreshauptversammlung des Geschichtsvereins Eschwege an. Neben dem Vortrag gibt es Führung durch die Wasserburg inklusive des kleinsten begehbaren Museums Hessens.

Die Wasserburg Aue wurde im Dreißigjährigen Krieg zerstört und wird seit 2004 restauriert und archäologisch untersucht. Kaffee und Kuchen sind vorgesehen. Auf der Tagesordnung steht die Neuwahl des Vorstandes.

Termin: Samstag (25. März), 14:30 Uhr, Wasserburg Aue

Auch interessant

Kommentare