1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen
  4. Eschwege

Graffiti-Künstler verschönern weitere Eschweger Trafostationen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Tobias Stück

Kommentare

Haben sich von der Arbeit von Sprayer Ilja van Treeck überzeugt: (von links) Miriam Gerke, Johanna Hundeshagen, Michael Küster, Andreas Schüttemeyer und Ralf Herrmann von den Eschweger Stadtwerken. Weitere Bilder unter werra-rundschau.de
Haben sich von der Arbeit von Sprayer Ilja van Treeck überzeugt: (von links) Miriam Gerke, Johanna Hundeshagen, Michael Küster, Andreas Schüttemeyer und Ralf Herrmann von den Eschweger Stadtwerken. Weitere Bilder unter werra-rundschau.de © Tobias Stück

Weitere Trafostationen in Eschwege werden von einem Graffiti-Künstler gestaltet. Das Projekt der Stadtwerke aus dem dem vorigen Jahr geht in eine neue Runde. Man darf gespannt sein.

Eschwege – Für Ilja van Treeck war die Umsetzung der lokalen Motive gar nicht so einfach. Der Sprayer aus Leipzig hatte die Motive, die er auf Stromverteilerkästen und Trafostationen verewigen sollte, bis zu seinem ersten Besuch in Eschwege noch nie live gesehen. Nur mit Fotos, die er von Johanna Hundeshagen von den Stadtwerken Eschwege zugeschickt bekommen hatte, konnte er sich vorbereiten. Das hat offenbar ausgereicht. In den vergangenen vier Tagen hat van Treeck acht Motive in der gesamten Stadt gesprüht.

Ziel der Stadtwerke: Farbe in die Stadt bringen

Bereits im vergangenen Jahr hatten sich die Stadtwerke Eschwege das Ziel gesetzt, in den kommenden Jahren die Stromkästen nach und nach zu verschönern und mehr Farbe in die Stadt zu bringen. Den Anfang machte 2021 die Agentur Sprühliebe aus Menden, die neun Objekte mit farbenfrohen Sprühmotiven versah (wir berichteten). Auch in diesem Jahr haben die Eschweger Stadtwerke einige ihrer Stromverteilerkästen und Gasdruckregelanlagen mit bunten Graffiti verschönert. Kleine und große Kunstwerke sind dabei entstanden. „Die grauen Stromverteilerkästen stehen an fast jeder Ecke und jeder läuft an ihnen vorbei, ohne ihnen besondere Beachtung zu schenken“, sagt die Projektverantwortliche Johanna Hundeshagen. Mit den Graffiti wolle man zur Verschönerung des Stadtbilds beitragen. Im Februar folgte ein weiterer Kasten in der Hospitalstraße, der von dem Ringgauer Studenten und Künstler Till Schellenberger mit einem Fahrradmotiv gestaltet wurde.

Die weiteren Kästen wurden jetzt von van Treeck übernommen, der auf die Aktion aufmerksam wurde und selbst Kontakt zu den Stadtwerken in Eschwege aufnahm. In der Marktstraße sind aktuell Eschweges bekannte Türme, der Bismarckturm, der Nikolaiturm und der Dünzebacher-Torturm, zu bestaunen und an den Stationen der Humboldtschule kann man nun auf das schöne Brückenhausen blicken.

Stromkästen an Obermarkt und Sperlingsgasse sind die nächsten

Innerhalb der nächsten Wochen werden noch weitere Stromverteilerkästen am Obermarkt und in der Sperlingsgasse fertiggestellt. Unter anderem wird die Eschweger Symbolfigur, der Dietemann, an der Rückseite des Rathauses zu sehen sein. „Die bunten Stromkästen kommen bei den Eschweger gut an. Am meisten freuen wir uns über die Reaktionen der Passanten, die sich an den kreativen Kunstwerken erfreuen“, so die Projektverantwortliche Johanna Hundeshagen.

Einen positiven Nebeneffekt gibt es durch die von den Stadtwerken finanzierte Aktion auch: Vandalismus und weiterer Verschmutzung wird entgegengewirkt. Im nächsten Jahr sollen auch die von den Stadtwerken versorgten umliegenden Gemeinden mit einbezogen werden, erklärt der technische Leiter Ralf Herrmann. uperium.de (Tobias Stück)

Auch interessant

Kommentare