Schwierige Löscharbeiten

Großeinsatz der Feuerwehr in Hoheneiche: Produktionshalle brannte

+

Hoheneiche. Großeinsatz für die Feuerwehr: Im Wehretaler Ortsteil Hoheneiche war am Samstagabend ein Feuer in einer leerstehenden Produktionshalle ausgebrochen.

Alarmiert wurde die Feuerwehr gegen 21.30 Uhr. Vor Ort stellten die Feuerwehrleute fest, dass die Zwischendecke der Halle brannte. 

"Die Löscharbeiten gestalteten sch schwierig, da wir den Brandherd zunächst nicht lokalisieren konnten", sagt Wehretals Gemeindebrandinspektor Pascal Jacob. Deshalb sei auch ein hoher Kräfteaufwand notwendig gewesen. Vor Ort waren 90 Feuerwehrleute der Wehren aus Hoheneiche, Reichensachsen, Oetmannshausen, Langenhain und Eschwege sowie Mitglieder des THW Eschwege. "Das THW war vor Ort, da es zwischenzeitlich so aussah, als könnte die Zwischendecke einstürzen", sagt Jacob. Gegen 8.30 Uhr am Sonntagmorgen war das Feuer gelöscht.

Erst im vergangenem Septembergab es eine Brandserie in Hoheneiche, die Polizei ermittelt deshalb besonders sensibel, kann aber zur Brandursache noch keine Angaben machen. Diese werden in der kommenden Woche erwartet.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.