Grund- und Gewerbesteuer steigen 2015 fast überall im Kreis

+

Eschwege. Drei von vier Kommunen im Werra-Meißner-Kreis erheben seit dem 1. Januar höhere Grund- und Gewerbesteuern.

Das hat eine Abfrage dieser Zeitung bei den Kommunen im Kreis ergeben. Zwölf der 16 Städte und Gemeinden werden in diesem Jahr vor allem die Grundsteuer B erhöhen. Nur Berkatal, Eschwege, Sontra und Weißenborn kommen in diesem Jahr ohne eine Mehrbelastung der Bürger aus. Am drastischsten hat Wanfried die Steuern angehoben. Die Grundsteuer B beträgt ab sofort 770 statt 400 Prozent.

Die Gründe liegen auf der Hand. Wanfried muss am Ende des Jahres einen ausgeglichenen Haushalt vorlegen. Laut Schutzschirmvertrag ist die Stadt verpflichtet, als erste Kommune im Kreis die „schwarze Null“ zu erreichen. „Nachdem wir alle Einsparmaßnahmen ausgereizt hatten, blieb trotzdem ein Defizit von rund 470 000 Euro“, sagt Bürgermeister Wilhelm Gebhard. Dieses Minus soll durch die Erhöhung der Grundsteuern A und B um jeweils 370 Punkte sowie der Gewerbesteuer von 400 auf 450 Punkte getilgt werden.

Elf der 16 Kommunen im Kreis stehen unter dem Schutzschirm. Berkatal und Weißenborn haben als einzige Gemeinden, die ebenfalls den Vertrag mit dem Land Hessen eingegangen sind, die Steuern nicht erhöht. Ebenfalls unverändert bleiben die Abgaben in Eschwege und Sontra. Großalmerode und Wehretal, die nicht unter der vertraglich vereinbarten Aufsicht des Landes stehen, haben die Grund- und Gewerbesteuern trotzdem erhöht.

Eine Analyse des Bunds der Steuerzahler (BdSt) Hessen zeigt, dass im vergangenen Jahr 266 der 426 hessischen Städte und Gemeinden (62,4 Prozent) mindestens eine kommunale Steuer erhöht haben. In 99 Städten und Gemeinden (23,2 Prozent) wurden gleich alle drei Realsteuerhebesätze angehoben. „Bei den Grundsteuern muss eine Obergrenze eingezogen werden“, fordert Joachim Papendick, Vorsitzender des BdSt Hessen. (ts)

Eine detaillierte Übersicht über die Steuererhöhungen im Kreis lesen Sie in der gedruckten Samstags-Ausgabe der HNA-Witzenhäuser Allgemeinen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.