Neues Gutachten wird am Montag vorgestellt

Werratalsee: Qualität wird massiv schlechter

Eschwege. Bürgermeister Alexander Heppe möchte eine Expertenkommission einberufen. Die SPD-Fraktionen in der Eschweger Stadtverordnetenversammlung und in der Gemeindevertretung Meinhard verlangen darüber hinaus die Benennung eines Verantwortlichen, der sich ausschließlich um den Werratalsee kümmert.

FDP und FWG in der Kreisstadt sprechen dem Gutachterbüro Clearwaters das Vertrauen ab und fordern eine neue Studie eines anderen Sachverständigen über den Zustand des Sees.

Am Montagabend wird in Eschwege das neueste Gutachten über den Werratalsee veröffentlicht. Christian Schuller vom Planungsbüro Clearwaters beschreibt darin einen Zustand, in dem im vergangenen Sommer „Cyanobakterien massenhaft auftraten und eine Gefahr für die Gesundheit von im See badenden Tieren und Menschen bestand“. Ursache der massenhaften Entwicklung der Cyanobakterien sei der vermehrte Phosphoreintrag. Quellen sind, so die Clearwaters-Studie, die schadhafte Kanalisation im Meinharder Ortsteil Schwebda und die Werra.

Schuller widerspricht seiner Einschätzung aus dem vergangenen Jahr, als er im März, basierend auf den gemessenen geringeren Phosphoreintragungen, eine deutliche Verbesserung der Wasserqualität feststellte und für die Zukunft eine weitere Entspannung der Problemlage prognostizierte. In seiner neuesten Erhebung kommt er zu dem Ergebnis, dass mit der Cyanobakterien-Massenentwicklung in jedem Jahr zu rechnen ist und der See in etwa sechs bis acht Jahren umkippt. „Dabei kommt es zu einem sprunghaften Zustandswechsel und einer massiven Qualitätsverschlechterung“, schreib Schuller in seinem aktuellen Gutachten. Als weitere Phosphorquelle komme das Sediment hinzu, dessen Bindungsvermögen inzwischen erschöpft sei und das den Nährstoff in den Sommermonaten abgebe.

Von Harald Sagawe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.