1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen
  4. Eschwege

Hoffnung auf Normalität: Scheidender Landrat Stefan Reuß zieht Bilanz zum Werra-Meißner-Kreis

Erstellt:

Von: Tobias Stück

Kommentare

Stefan Reuß
Scheidender Landrat des Werra-Meißner-Kreises: Stefan Reuß © Mario Zgoll/nh

Trotz großer Herausforderungen durch die Pandemie zieht der scheidende Landrat Stefan Reuß eine positive Bilanz des abgelaufenen Jahres.

Werra-Meißner – Die positive Entwicklung am Arbeitsmarkt, ein Überschuss im Kreishaushalt, Investitionen in die Schulen und die Digitalisierung sowie ein reibungsloser Ablauf im vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) betriebenen Impfzentrum des Werra-Meißner-Kreises seien positive Signale. Gleichzeitig hat Reuß Hoffnung, im nächsten Jahr wieder zur Normalität zurückzukehren.

„Wir haben ein gutes Mittel gegen die Ausbreitung der Pandemie in der Hand“, sagt Reuß. Durch eine hohe Impf- und Boosterquote könne das Coronavirus zurückgedrängt werden. Reuß hofft auf ein umsichtiges Handeln zu Silvester und appelliert zum Impfen. „Dies schützt nicht nur Sie selbst, sondern auch jene, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können.“ Reuß dankte allen im Kreis, die dazu beigetragen haben, gut durch die Pandemie zu kommen.

Abseits des Coronavirus rückte Reuß die Digitalisierung im Werra-Meißner-Kreis in den Vordergrund. „Daran kommen wir nicht vorbei“, sagt der Landrat. Neben dem flächendeckenden Breitbandausbau im Landkreis wird jetzt in Schulen und Verwaltung investiert. 17 Schulen sind bereits mit Hochgeschwindigkeitsinternet ausgerüstet, weitere sollen folgen. In der Verwaltung werden zukünftig mehr Angebote digital zu erledigen sein. Seit 2019 arbeite man an einer Digitalisierungsstrategie. Für das Projekt „Werra-Meißner-Lab“ gab es 1,2 Millionen Euro Förderzusage.

Der Haushalt des Werra-Meißner-Kreises wird 2022 voraussichtlich mit einem kleinen Plus von rund 214 000 Euro schließen. Reuß mahnte „strikte Haushaltsdisziplin“ aufgrund der finanziellen Herausforderungen durch die Pandemie. Die Lage am Arbeitsmarkt sei indes gut: Im Dezember waren 4,5 statt wie im Vorjahr 5,3 Prozent der Arbeitnehmer ohne Job. Im Februar 2020 lag die Quote bei 5,0 Prozent.

Im Interview blicken wir in der Fortsetzung mit Landrat Reuß auf die vergangenen 15 Jahre seiner Amtszeit zurück. » SEITE 2

Von Tobias Stück

Auch interessant

Kommentare