Klinikum Werra-Meißner: Chirurgie ist jetzt unter einem Dach

Die Leiter des neuen Zentrums für Chirurgie: Die Chefärzte Prof. Dr. Michael Korenkov (links) und Dr. Peter Jürgensmeier. Foto: Forbert

Eschwege / Witzenhausen. Um die Angebote der Spezialisten in den Krankenhäusern in Eschwege und in Witzenhausen auch am jeweils anderen Standort anzubieten, hat das Klinikum Werra-Meißner zum neuen Jahr das „Zentrum für Chirurgie" installiert.

Unter diesem Dach sind dann die drei chirurgischen Abteilungen in Eschwege zusammengefasst. Das erläuterte Klinikum-Geschäftsführer Prof. Dr. Ulrich Vetter am Mittwoch. Die Abteilung Allgemein- und Bauch-Chirurgie wird dann vom Eschweger Chirurgie-Chefarzt Prof. Dr. Michael Korenkov geleitet. Er wird künftig an zwei Tagen pro Woche in Witzenhausen sein.

Umgekehrt ist der Witzenhäuser Chirurgie-Chefarzt Dr. Peter Jürgensmeier ab dem nächsten Jahr sogar an drei Tagen pro Woche in Eschwege. Er übernimmt die Leitung der Abteilung Unfall-/Wiederherstellungs-Chirurgie, Orthopädie und Endoprothetik (künstliche Gelenke).

Dr. Frank Wagner, bislang Chefarzt für Orthopädie und Unfallchirurgie am Eschweger Krankenhaus, geht laut Prof. Vetter aus beruflichen Gründen nach Süddeutschland.

Zu den fachlichen Schwerpunkten von Jürgensmeier, der von Haus aus Orthopäde und Unfallchirurg ist, gehört der Ersatz von Schulter-, Hüft- und Kniegelenken mit kleinen Schnitten und neuerdings mit Einsatz eines Navigationssystems, wodurch künftig auch in Eschwege ein genaueres Einpassen möglich wird.

Schwerpunkte von Korenkov - und damit neu im Angebot am Standort Witzenhausen - sind die sogenannte Schlüsselloch-Chirurgie und die Behandlung von Beckenboden-Schwächen und von Erkrankungen des Enddarms und der Afterregion. Auch auf Eingriffe bei starkem Sodbrenen und dem Hochlaufen von Magensaft ist der Facharzt spezialisiert.

Korenkov will in Witzenhausen sogar ein Beckenbodenzentrum etablieren, in dem neben der chirurgischen Behandlung auch besondere Therapien erfolgen können.

Das volle Spektrum an chirurgischen Spezialangeboten an beiden Standorten sei, sagte Geschäftsführer Vetter, gerade für die älteren Patienten wichtig. Zudem komme man damit dem Ziel, aus beiden Krankenhäusern das Werra-Meißner-Klinikum mit beiden Standorten zu formen, näher. Als erstes war die Abteilung Geriatrie standortübergreifend eingerichtet worden. (sff)

Auf einen Blick: Sprechzeiten

Die Sprechzeiten der Chefärzte des neuen „Zentrums für Chirurgie“ des Klinikums:

In Eschwege: 

Prof. Dr. Michael Korenkov dienstags 15.30 bis 18.30 Uhr, mittwochs 13.30 bis 15.30 Uhr und freitags 13 bis 15 Uhr;

Dr. Peter Jürgensmeier montags, mittwochs und donnerstags jeweils 13 bis 15 Uhr.

In Witzenhausen: 

Prof. Dr. Michael Korenkov montags und donnerstags jeweils von 13 bis 15 Uhr;

Dr. Peter Jürgensmeier dienstags 13 bis 15 Uhr und freitags 12 bis 14 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.