Lebensretter für die Lebensretter

Feuerwehr der Kreisstadt Eschwege bekommt zwei neue Defibrillatoren

Männer und eine Frau stehen vor einem Feuerwehrauto und zeigen einen Defibrillator.
+
Übergabe der Defis: (von links) Wehrführer Jörg Werner, Jörg Oehling, Ralf Rathgeber, Lars Gerlach, stv. Wehrführerin Katja Alsdorf-Rathgeber, Fritz Kaufman (Matthias-Kaufmann-Stiftung) und Bernd Hildmann (DLRG).

Die Freiwillige Feuerwehr Eschwege hat jetzt zwei neue Defibrillatoren erhalten.

Eschwege – Die sogenannten automatisierten, externen Defibrillatoren (AED) wurden aus Mitteln der Matthias-Kaufmann-Stiftung sowie aus Einnahmen von dem letzten Basar für Kindersachen finanziert. Ein AED ist auf der Feuerwache in Eschwege stationiert. Er ist für alle Abteilungen zugänglich, wenn er gebraucht wird. Das vorhandene Modell ist mit einer Kindertaste versehen, sodass im Fall der Fälle auch schon Kids aus der Kinder- bzw. Jugendfeuerwehr reanimiert werden können. Ein weiterer AED hat seinen Platz auf dem Löschgruppenfahrzeug gefunden. „Dadurch ist ein Gerät auch an der Einsatzstelle schnell griffbereit“, erklärt Katja Alsdorf-Rathgeber, stellvertretende Wehrführerin.

Helfer in der ersten Not

In Einsätzen leisteten die Einsatzkräfte oft schwere Arbeit und kämen so an ihre Belastungsgrenzen. Umso wichtiger sei es, zu wissen, dass im Ernstfall ein kleiner Lebensretter an Bord ist. „Der AED kann natürlich auch für Erste-Hilfe-Maßnahmen bei Passanten oder Beteiligten zum Einsatz kommen, wenn der Rettungsdienst noch nicht an der Einsatzstelle ist“, erklärt Katja Alsdorf-Rathgeber.

Teilweise stammt die Finanzierung aus den Erlösen des Kindersachenbasars. „Nach jedem Basar entscheiden wir im Verein, wie das Geld genutzt werden soll. Dieses Mal haben wir uns für die Sicherheit unserer Kameradinnen und Kameraden entschieden“, sagt Alsdorf-Rathgeber. Durch die Auswahl des Modells mit der Kindertaste könnten alle Abteilungen davon profitieren. Auch wenn alle hoffen, dass die Geräte nie zum Einsatz kommen.

Nachdem die Investition feststand, hat die Feuerwehr Eschwege Kontakt zur Matthias-Kaufmann-Stiftung aufgenommen. Diese sagte eine Förderung des Projektes zu. In der vergangenen Woche wies Bernd Hildmann von der DLRG Hessisch Lichtenau die Wehrführung sowie die Teamsprecher der einzelnen Fachgruppen ein. In der nächsten Zeit werden alle Einsatzkräfte eine Einweisung auf die kleinen Lebensretter erhalten. Tobias Stück

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.