Angeklagter kommt aus Eschwege

Mann soll Freundin auf Motorhaube mitgezerrt haben - Prozess vertagt

Eschwege. Nicht zustande gekommen ist ein Prozess gegen einen Mann aus dem Raum Eschwege, dem vorgeworfen wird, seine damalige Lebensgefährtin auf die Motorhaube genommen und anschließend durch eine Vollbremsung auf den Asphalt geschleudert zu haben.

Die Verhandlung wurde am Dienstag vertagt, weil das Opfer und somit die Hauptbelastungszeugin krankheitsbedingt nicht erschienen war.

Vorgeworfen wurden dem 28 Jahre alten Angeklagten gefährliche Körperverletzung, gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr sowie Bedrohung und Beleidigung. Die Taten sollen sich zwischen Juni und August vergangenen Jahres ereignet haben. 

Der Mann hatte nach Auffassung der Staatsanwaltschaft seiner ehemaligen Freundin aufgelauert und sie aus dem Auto gerissen. Als sich die Geschädigte vor seinem Auto befunden hatte, soll der Angeklagte losgefahren sein. 80 Meter habe er die Frau, die sich wohl am Scheibenwischer festhielt, so mitgenommen. 

Weiter wird ihm vorgeworfen, sie durch eine Vollbremsung auf die Fahrbahn geschleudert zu haben. Dabei verletzte sich die Frau. Zwei Monate später folgten eine Morddrohung sowie Beleidigungen. Auf einer Kirmes soll er sie erst angesprungen und dann in den Schwitzkasten genommen haben. 

Die Verhandlung wird für den 10. November neu angesetzt. 

Rubriklistenbild: © imago/Ralph Peters

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.