Hochzeitstag

Beim Sportball verliebt: Rudolf und Marlene Pospischil aus Eschwege feiern Eiserne Hochzeit

Sind heute auf den Tag genau seit 65 Jahren verheiratet: Rudolf und Marlene Pospischil aus Eschwege feiern heute ihre Eiserne Hochzeit.
+
Sind heute auf den Tag genau seit 65 Jahren verheiratet: Rudolf und Marlene Pospischil aus Eschwege feiern heute ihre Eiserne Hochzeit.

In den 1950er Jahren haben sie sich verliebt, heute sind Rudolf und Marlene Pospischil aus Eschwege 65 Jahre lang verheiratet. Sie feiern ihre Eiserne Hochzeit.

Eschwege – Als Rudolf sie sah, war er von Anfang an in sie verliebt und von ihrem Charme begeistert, erinnert sich die heute 86-jährige Marlene an die erste Begegnung des Paares in den 1950er-Jahren. Bei der Arbeit im Autohaus Möller in Eschwege hatten sich Marlene Möller, die im Frühjahr 1951 im elterlichen Betrieb ihre kaufmännische Lehre begann, und Rudolf Pospischil, der dort bereits dreieinhalb Jahre zuvor angefangen hatte, erstmals getroffen.

An Weihnachten 1954, beim Sportball des Eschweger TSV, sei der Funke schließlich übergesprungen und Marlene Pospischil fügt hinzu: „Der bis zum heutigen Tage anhält.“ Die Eltern der am 30. Juli 1934 in Eschwege Geborenen seien anfangs dagegen gewesen, hätten die Liebe der beiden dann allerdings doch akzeptiert.

Nach Eschwege war Rudolf Pospischil mit seinen Eltern und seinem jüngeren Bruder in 1947 gekommen, nachdem der Familie dort eine Zwei-Zimmer-Wohnung zugeteilt wurde. Geboren wurde er am 14. April 1932 in Mährisch-Schönberg (Sudetenland), hatte im Alter von 14 Jahren seine Heimat verlassen müssen und mit seiner Familie zunächst in Herleshausen gelebt, wo er auch die Schule beendet hatte. Seine Jugend in Eschwege prägten neben der Lehre das Trainieren im Gewichtheben beim Eschweger TSV, dem er bis zu seiner Hochzeit regelmäßig nachging, und auch später noch der Motorsportclub Eschwege, durch den er an Geländefahrten teilnahm.

Eiserne Hochzeit: Am 26. Mai 1956 heirateten Marlene und Rudolf Pospischil

Am 26. Mai 1956 heirateten Marlene und Rudolf Pospischil, eine Tochter und drei Söhne machten die Familie komplett. Die vergangenen 65 Jahre habe dabei besonders der gemeinsame Zusammenhalt in jeder Beziehung geprägt. Da beide im Betrieb der Eltern Marlene Pospischils blieben und diesen schließlich gemeinsam mit ihrem Bruder übernahmen, arbeiteten sie bis zum Renteneintritt gemeinsam.

1958 legte der heute 89-Jährige in Kassel seine Prüfung zum KfZ-Handwerksmeister ab, war fortan als Meister im Betrieb der Schwiegereltern tätig. Abgesehen von durch die Geburten ihrer vier Kinder bedingten Pausen, arbeitete Marlene Pospischil stets halbtags im elterlichen Betrieb.

Ein Ruhepol für die Familie war dabei der etwas außerhalb Eschweges gelegene Garten, in dem sich auch die Kinder sehr wohl fühlten. Sowohl den eigenen als auch den Garten der Eltern Rudolf Pospischils bewirtschaftete das Paar, was ab der Rente zum gemeinsamen Hobby wurde.

Zudem war der 89-Jährige über 50 Jahre lang Mitglied im Kegelverein „Deutsch Holz 1886“. Heute begehen Marlene und Rudolf Pospischil ihre Eiserne Hochzeit, die jedoch aufgrund der Pandemie und aus gesundheitlichen Gründen nicht gefeiert werden kann.

Von Eden Sophie Rimbach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.